Freitag, 19. Januar 2018

Die Ruhe nach dem Sturm...

 .....in der Waldeinsamkeit!!


Vom tagelangen Regen ist der Waldboden völlig aufgeweicht, da hatte "Friederike" ein leichtes Spiel.


Die kleinen Christrosen haben sich weggeduckt,


....die Fichten kippten und knickten nacheinander um...


......erst ein Krachen und dann ein Brausen, .....es war unheimlich.


An der Südseite des Gartens steht nur noch ein magerer Rest, dort war vorher ein dichter Wald. Gott sei dank ist unser Haus verschont geblieben....



....und meine schöne Zaubernuss!!!!


 Seit gestern sind wir eingeschlossen in der Waldeinsamkeit,

schönes Wochendende ;)






Kommentare:

  1. Oh mein Gott, da hat Fridericke aber ganz schön gewütet. Aber zum Glück ist eurem Haus nichts passiert. Das sieht nach viel Brennholz für den nächsten Winter aus. Bei uns ist zum Glück alles stehen geblieben. Da habt ihr jetzt ja ziemlich viel zu tun, bis alles wieder aufgeräumt ist.
    Sei lieb gegrüßt.
    Sylvie

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heidi,
    das tut mir wirklich leid! Ein Glück, dass es euch das Haus nicht abgedeckt hat. Wir haben vor ungefähr 15 Jahren schon einmal erlebt wie ein Dachziegel nach dem anderen heruntergesaust ist. Und der Signore - rauf auf das Dach, denn er meinte, wenn es erst einmal untergreift, dann ist das ganze Dach weg. Damals war der 2. Weihnachtsfeiertag, aber ich weiß das noch wie heute. Kater Winnie und Schnecke sausten gemeinsam in den Keller.

    Dieses grauenhafte Knacken, das mussten wir auch schon einmal hören. Da hat es bei den Nachbarn vor ca. 10 Jahren sämtliche Fichten abgeknickt. Das war ein schlimmer Kahlschlag.

    Ansonsten - hab lieben Dank, ich werde mich noch per Post melden.

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. 'Guten' Morgen liebe Leidensgenossin ;-(
    Gut, dass sowohl bei Euch, als auch bei uns Menschen, Tiere & das Haus verschont geblieben ist! Und um Deine zauberhafte Zaubernuß wäre es auch wirklich sehr schade gewesen. Vermutlich haben bei Euch auch die Zäune etwas abbekommen … Bei uns ist nur ein Zaunelement in südlichen Nachbargarten zu Bruch gegangen, obwohl nicht zu erkennen ist, wie das die Spitze unserer fast 50 Jahre alte Kiefer geschafft haben soll. Sie liegt nun diagonal von Nord nach Süd im hinteren Garten. Und wie bei Euch an der Südseite, fehlt uns nun der malerische Waldhintergrund im Norden. Der Garten unseres Nachbarn ist durch Friederike ausgelichtet. Es ist wirklich zum Heulen. Denn auch wenn unser Garten in die Jahre gekommen ist, so war es gerade der alte erhaltenswerte Baumbestand, der mich überhaupt dazu veranlasste mich vor 22 Jahren auf das Abenteuer großer Garten + sanierungsbedürftiges Haus einzulassen.
    Ich hoffe, dass ihr dank Waldnähe dann bald Forstarbeiter in den Garten bekommt, die Euch on den Fichten befreien. Wir werden heute mal in Ruhe mit unseren Nachbarn beratschlagen wie wir ihre und unsere Kiefer überhaupt klein kriegen und dann irgendwann irgendwie aus dem Garten herausbekommen …
    Mitfühlende Grüße schickt Euch Silke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heidi!
    Das sieht ja furchtbar aus! Ich bin ganz erschüttert. Bin dankbar, daß Haus und Mensch und Tier nichts passiert ist. ♥ Wir hier in Oberösterreich haben von Friederike nicht so viel gespürt, in anderen Bundesländern schon. Viele liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  5. Au weia, Heidi, das sieht nicht gut aus!!!
    Aber Hauptsache euch, euren Tierchen und dem Haus ist nichts geschehen!!!
    Ich wünsche euch viel Kraft und Durchhaltevermögen beim Aufräumen!

    Alles Liebe, Biene

    AntwortenLöschen