Montag, 22. Dezember 2014



 Weihnachtsgeheimnis

meine diesjährigen Weihnachtskarten

 Es ist ein merkwürdiges, doch einfaches Geheimnis 
der Lebensweisheit aller Zeiten, 
dass jede kleinste selbstlose Hingabe, jede Teilnahme,
jede Liebe uns reicher macht, während jede Bemühung 
um Besitz und Macht uns Kräfte raubt und ärmer werden lässt. 
Das haben die Inder gewusst und gelehrt, 
und dann die weisen Griechen, 
und dann Jesus, dessen Fest wir jetzt feiern, 
und seither noch Tausende von Weisen und Dichtern, 
deren Werke die Zeiten überdauern, während Reiche und Könige 
ihrer Zeit verschollen und vergangen sind. 
Ihr mögt es mit Jesus halten oder mit Plato, mit Schiller 
oder mit Spinoza, überall ist das die letzte Weisheit, 
dass weder Macht noch Besitz noch Erkenntnis selig macht, 
sondern allein die Liebe. Jedes Selbstlossein, 
jeder Verzicht aus Liebe, jedes tätige Mitleid,
 jede Selbstentäusserung scheint ein Weggeben, 
ein Sichberauben, und ist doch ein Reicherwerden 
und Grösserwerden, und ist doch der einzige Weg,
 der vorwärts und aufwärts führt.

Hermann Hesse aus Weihnachten 1907



meine Weihnachtsseife 2014


Ich wünsche Euch ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest 2014


Leider trauern wir um unsere Lissi, unser altes Katzenmädle hat uns kurz vor Weihnachten verlassen :(

Kommentare:

  1. Wunderschöne Seife! Frohe Festtage.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Oh nein, Druni..... So ganz ohne Tier an Weihnachten- sei nicht traurig....sie hatte das tollste Leben bei Euch!
    Alles Liebe ,Dori

    AntwortenLöschen
  3. Ach Heidi, das tut mir richtig leid! Aber Doro hat recht, sie hatte es richtig schön!

    Ich schicke dir liebe Gedanken und wünsche euch trotz allem ein schönes Fest, Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Hermann Hesse, einer seiner vielen Wahrheiten! Damals wie heute einfach wunderbar!
    Deine Seife, ein richtiges Kunstwerk! Und die Trauer wird vergehen , die Erinnerung bleibt!

    Euch du besinnliches Fest, hoffentlich mit wenig Traurigkeir!

    Alexandra

    AntwortenLöschen
  5. Ach Heidi, du Arme, so ein Abschied von einem tierischen Begleiter ist ganz schön traurig.
    Ich hoffe, ihr könnt die Weihnachtsfeiertage trotzdem entspannen und das anstrengende, traurige Jahr zu einem ruhigen, runden Abschluss bringen.
    Ganz liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschön und tiefsinnig, und so wahr, Heidi! Ich wünsche euch besinnliche Tage - sei nicht traurig, der Tod gehört zum Leben. Ihr geht es jetzt sicher besser.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidi,
    eben erst habe ich deinen Blog gefunden und bin ganz angetan davon. Deine Art zu schreiben und natürlich deine Berichte finde ich ganz wunderbar. Einiges haben wir wohl gemeinsam. Ganz wunderbar finde ich deine Seifensiederei. Ich will mich in diesem Jahr dieser Kunst nähern und betrachte ganz "verliebt" deine herrlichen Seifen. Noch bin ich am lesen und Informationen sammeln.
    Nun wünsche ich Dir noch ein gesegnetes neues Jahr und schicke einen winterlichen Gruß aus Dresden
    Rosalie

    AntwortenLöschen
  8. Jetzt hab' ich diesen Post schon so lange geöffnet und es immer noch nicht geschafft, hier zu kommentieren .... doch heute endlich ... Deine Zeilen haben mich sehr angesprochen, auch die abgebildete Karte.
    Die Bedeutung von Weihnachten ist doch leider vielen inzwischen abhanden gekommen.

    Um Deine Katze tut es mir so leid! Meine Mutter hat auch noch eine Katze, die auch schon wieder ein älteres Mädchen ist. Man mag gar nicht dran denken.
    Alles Liebe für Dich
    Sara

    AntwortenLöschen