Dienstag, 11. Februar 2014

"Hörnchen", der Untermieter



Seit Jahren sind Eichhörnchen unsere Untermieter. Sie wohnen in der kalten Jahreszeit unterm Dach und im Car-Port. Letztes Jahr konnten wir sogar diesen kleinen Film aufnehmen.




Dieses Jahr hat "Hörnchen" nun eine eigene Futterbox bekommen, es dauert wohl noch eine Weile bis das kleine Tier die Technik versteht :)



Blaumeisen, Kohlmeisen  Berg- u. Buchfinken, Amseln und auch Fam. Dompfaff treffen sich an der Futterstelle und wir können sie gut vom Küchenfenster beobachten.

"Schmeckt nicht gibt`s nicht"



Wir hatten in der Waldeinsamkeit noch keinen Winter, ab und zu leichter Frost, das war`s. 
Im Garten blüht es (die Zaubernuss steht in voller Blüte) und die milden Temperaturen sind sehr angenehm. 

So kann das Jahr weitergehen ;)





Kommentare:

  1. Hallo Heidi, Euer Eichhörnchen ist ja herzallerliebst und hat so eine tolle Fellfärbung. Ich wünsche Euch ganz schöne Momente mit dem munteren Gesellen und natürlich auch den gefiederten Besuchern. Sei ganz lieb gegrüßt von Lene

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Heidi, wundervolle Fotos und ein toller Film.
    Wunderschöne Momente mit den kleinen "Poltergeistern"
    wünschen wir Dir.
    LG die Stadtrandgartenbesitzer

    AntwortenLöschen
  3. Das macht bestimmt riesig Spaß die kleinen Eichhörnchen zu beobachten. Ganz sicher lernt "Hörnchen" noch wie es an das Futter in der Box kommt. Die Bilder sind sehr schön.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heidi,
    nein Winter hatten wir auch bis jetzt nur ein paar Tage. Aber dann auch sogar mit Schnee.
    Das ist ja ein ganz besonderer Spaß, Eichhörnchen als Untermieter zu haben. Ein ganz ganz süßer Film. Ich will auch welche !!!
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Heidi, so seh ich das auch. Ich will jetzt Frühling. Hörnchen haben wir hier nicht, obwohl wir direkt am Wald wohnen - dafür aber all die Vögel und noch andere, die du auch hast.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  6. Was, und der Meisenknödelbeutel wurde nicht aufgeknabbert? Da unser Tischhörnchen auch ab und an gerne an den Knödel auf dem Futterhäuschen geht, verpacke ich ihn lieber in Kaninchendraht. Das hilft idealerweise auch davor, dass die Knödel von Raben und Elstern verschleppt werden …

    Toll, wenn man so nah an das Tierchen herankommt. Dafür sind unsere beiden Hörnchen immer noch zu scheu. Aber zumindest darf ich manchmal auf dem Steg stehen.
    Und unser Klapphörnchen hat wohl schon irgendwo in der Nachbarschaft die Benutzung einer Futterbox gelernt, denn es klappt lieber den Deckel der Futtersäule mit Erdnüssen & Sonnenblumenkernen hoch und bedient sich von oben.
    Ich bin gespannt, wann Euer Untermieter das lernt ;-)
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  7. So einen Untermieter hat man doch gerne... Ich freue mich auch über jeden Gast in unserem Garten. Und der Winter? Den brauche ich auch nicht mehr. LG Ute

    AntwortenLöschen
  8. Da habe ich gestern Abend schon ganz begeistert geguckt! Ist ja niedlich! Sie sind ziemlich klever!
    Die Zaubernuss blüht hier auch so schön, ist weit und breit die einzige. Keine Ahnung, warum die Leute solche schönen Sträucher nicht im Garten wollen.

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  9. Unser "Hörnchen" sitzt oft dick und breit im Vogelhaus oder es hängt im Flieder und knabbert an den Meisenknödeln. Ich weiß auch nicht, ob es immer das selbe ist, hier gibt es mehrere. Es ist zu schön, diese Tierchen zu beobachten.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  10. Hach, süß! <3
    Ich wohne mitten in der Stadt, da gibt's zwar auch Eichhörnchen, aber die sind eher rar. Leider. :/

    AntwortenLöschen
  11. Hi ich heiße lara und ich würde mich freuen wenn du oder
    ihr auf meinem blogg vorbei schauen würdet !
    susilie.blogspot.com

    AntwortenLöschen