Dienstag, 10. Januar 2012

Backfreude,....

....mit unserem Holzbackofen!


Der Backtag (Samstag) beginnt schon mit der Vorbereitung unter der Woche, Sauerteig muss angesetzt werden und braucht viel Wärme und Futter zum Gedeihen. Am Morgen geht es dann los, Martin kümmert sich ums Feuer und ich mich um den Teig. Bis zu 8 kleinere Brote können wir am Tag backen, die wir essen, einfrieren und verschenken. Ja,.... und manchesmal haben wir uns das Backergebnis anders vorgestellt, da waren die Äpfel vom Blootz noch ein wenig bissfest und das Brot hatte einen seeehr dunklen Boden ;) ..... Das sind halt die Erfahrungen eines "EIGENBRÖDLERS" ;)


Viele Fotos sind im letzten Jahr entstanden und zeigen ein paar Leckereien:


Nachdem die Asche ausgeräumt ist kann man bei hohen Temperaturen Pizza und Flammkuchen backen.


In ca.10 Minuten und die Pizza ist fertig, man muss nur gut aufpassen, dass sie nicht zu trocken wird.




Brot kommt nach der Pizza in den Ofen und bäckt ca. 45 min, je nach Größe...

.....es riecht einfach himmlisch im Backofen und...


....die Freude ist groß wenn die Krume gelingt, danach...


....kann man noch Blootze/Kuchen backen (Apfel-Rahmkuchen) und anschließend....

....kommt der Schmorbraten, Gulasch oder Gemüseauflauf in die Röhre. Am nächsten Morgen hat der Ofen noch eine Temperatur von ca. 50-80 °C, ideal zum Aufwärmen vom Sonntagsbraten die Restwärme nutzen wir dann zum Trocknen von Obst oder Kräuter.



An Weihnachten gab es Früchtebrot,...


..... nächstes Weihnachten probieren wir es dann mit unseren eigenen getrockneten Hutzeln (Birnen) und Äpfeln, die musste ich letztes Jahr noch teuer im Bio Markt kaufen ;)




Kommentare:

  1. Heidi, wie viele seid ihr eigentlich? Wahnsinn, und die kleinen Fehler, die dir noch unterlaufen, die verschwinden mit der Zeit! Ich backe auch sehr gerne, das Gleiche wie du, aber leider habe ich keinen Outsideofen! Gutes Gelingen für die Zukunft, und zeig öfter mal die Produkte, das spornt an!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heidi!
    Traumhaft diese Reihenfolge der leckeren Sachen die aus dem Back-
    ofen kommen. Einmal an so einer
    Schnitte Brot schnuppern dürfen...
    das wär was. Gutes, echtes Brot ist rar. Aber es ist auch enorme Arbeit, die da dahinter steckt. Richtiges Management der Hausfrau plus Gatten.
    Eva aus Österreich.

    AntwortenLöschen
  3. Ohh, das wäre ganz nach meinem Geschmack... Früher hab ich mein Brot auch eine ganze Weile selbst gebacken, aber seit dem es Bio-Märkte gibt... wurde ich faul... LG Pee

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heidi, wunderbar! Da bekomme ich sogar jetzt schon um diese Uhrzeit Appetit auf Pizza! Obwohl, so ein Butterbrot mit Kräutersalz ist auch ganz was Feines, wenn das Brot so lecker ist, wie es bei euch ausschaut!
    Anscheinend verlangt so ein Backofen ein ausgeklügeltes Management, um all die Wärme auszunutzen. Klingt so, als wäre man da tagelang mit dem Essen und Genießen beschäftigt;-) Gibt Schlimmeres:-)))
    (Übrigens: Dankeschön!!!, ausführliches Danke folgt noch.)
    Ganz liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  5. Ah,jetzt kann ich auch was sehen...komme gerade von der Arbeit und kriege voll Hunger bei den tollen Bildern...! Grüssle Dori

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht alles sehr sehr lecker aus. Auf jeden Fall habt ihr tolle Ergebnisse und die Beschenkten haben sich sicher sehr gefreut.
    Liebe Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
  7. Ganz lange konnte ich diesen Bericht nicht lesen auf deinem Blog. Es erschien immer der vorletzte.

    Aber nun ist es soweit! Ich kriege Hunger! Das Brot sieht ja sensationell aus und das Früchtebrot. Was mich außerdem begeistert ist, dass die ganze Restwärme perfekt ausgenützt werden kann. Das nenn ich mal energiebewusst!

    Ich denke, der Bau hat sich mehr als gelohnt und die Erfahrung kommt mit der Zeit!

    Lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde solche Backöfen genial, aber bei uns reißen sie die alten nach und nach weg. Das ist eine Schande. Toll, dass ihr den eueren so gekonnt und ökonomisch ausnutzt und so leckere Sachen darin macht. Das wärmt mein Herz.
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  9. Von so einen Ofen träume ich schon lange.Seufz.Na,vielleicht irgendwann einmal....
    Liebe Grüße
    helga

    AntwortenLöschen
  10. Von so einem Ofen träumen usnere Söhne und mein Mann auch schon lange. Auf alle Fälle haben wir schon eine tolle Ofentür für den Ofen. Aber Deiner ist einfach toll und ihr nutzt wirklich alles aus. Es sieht schon so appetitlich aus.
    Lieben Gruß
    margit

    AntwortenLöschen
  11. Hier hab' ich schon vor einer Weile geschaut, war aber übers Kommentieren hinweggekommen. Das sind ja Köstlichkeiten! Und der Ofen - ein Traum! Wir hätten leider keinen Platz dafür. Aber Holzbackofen sowie auch Holzherd sind immer noch irgendwie ein Kindheitstraum von mir. Das moderne Kochen ist nicht das!
    Meine Großmutter hat noch so gekocht und gebacken, sie kannte sogar noch die Grude.

    Herzliche Grüße nochmal
    Sara

    AntwortenLöschen
  12. Was für eine grossartige Einrichtung ist dieser Holzofen. Alles sieht so lecker aus und das Brot; haleluja kann man da nur sagen!

    AntwortenLöschen