Dienstag, 31. Januar 2012

Abschied.....


....von einem HerzensY  Kater !

 

 Frieder ist gestorben,.....



....ganz leise auf meinem Schoss.
Er hatte noch so viel Lust zu Leben, aber der Krebs war stärker. Seit einem Jahr lebten wir mit der Diagnose,... gemeinsam konnten wir noch ein schönes 3/4 Jahr erleben.
In den letzten Wochen ging es dann ganz schnell....er wurde immer weniger und nachdem er dann nichts mehr essen und trinken wollte, haben wir die schwere Entscheidung getroffen und ihn Zuhause einschläfern lassen.

Frieder * 26.06.1996  U 25.01.2012


ööö




.....er fehlt uns.........





Kommentare:

  1. Ich drück dich.
    Traurige Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ich drück dich auch. Wir haben unser Rotbäckchen auch vor ca 2 Wochen einschläfern lassen müssen.

    AntwortenLöschen
  3. Die schoenen Fotos mit dem Kraenzle kannte ich noch nicht-er war halt ein Feiner!...Du hast Deinen Stick vergessen,hast Du's schon bemerkt? Drück Dich! Dori

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heidi!
    Ach, diese schwere und doch so notwendige Entscheidung! Nun hast auch Du sie treffen müssen.
    Hast Frieder aber damit geholfen.
    Ich kann Dir das so nachfühlen.
    Ruhe sanft Frieder im Katzenhimmel.
    Du hattest ein gutes Leben, eine gute Familie.
    Hab Kraft liebe Heidi.
    Fühle Dich umärmelt.
    Eva aus Österreich

    AntwortenLöschen
  5. Oh, das tut mir sehr leid...
    So ein süßer Kerl ! Wir mussten unsere Kleo im Herbst 2010 gehen lassen - ein schwerer Schritt, aber wer möchte schon sein Tier so leiden sehen. Ich wünsch dir viel Kraft in der kommenden Zeit.
    GLG, Christine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidi ich fühle mit dir, und kann mir vorstellen wie dir zumute ist. Viele Tiere sind in mein Leben gekommen und auch wieder gegangen. Als Kind hatte ich einen schwarz/weißen Kater der in meinem Kleiderschrank zur Welt kam und in meinem Puppenwagen aufwuchs. War ich nicht da, verweigerte er das Futter. Manchmal habe in sein Fell geweint, weil sonst niemand da war mich zu trösten. Als ich Anfang 20 war, mußte ich ihn einschläfern lassen. Jetzt hoffe ich noch auf ein paar Jahre mit Oskar, welcher mich seit 10 Jahren begleitet.
    Frieder hatte bestimmt ein tolles Katerleben in Eurer Waldeinsamkeit.
    Tröstende Grüße sendet dir
    Petra

    AntwortenLöschen
  7. Oh, das tut mir aber jetzt leid liebe Heidi, schön dass ihr so viele gemeinsame Jahre hattet.
    Mit Katzenminze geschmückt sieht er ganz allerliebst aus.

    Herzlichen Grüße
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  8. So etwas tut immer weh!

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidi,
    Du hast das getan was Du tun musstest,was Du ihm schuldig warst, Du hast ihm die Entscheidung abgenommen wann es Zeit ist zu gehn. In Deinem Herzen lebt er weiter, denn tot ist nur wer vergessen wird.
    Drück Dich
    liebe Grüsse
    Ruth

    AntwortenLöschen
  10. Heidi, ich fühle mit dir. Wir haben das schon ein paar Mal hinter uns,es ist immer schwer.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  11. Das Leben hat so viele Gesichter! Auch wenn es so schmerzt, es gehört dazu. Was bleibt sind die vielen schönen Erinnerungen. Ich fühle mit!
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin zufällig hier gelandet. Obwohl der Tod zuM Leben gehört ist es einfach nur traurig. Ich fühle mit Dir.

    viele liebe grüße


    Claudia

    AntwortenLöschen
  13. Es tut mir so leid, das zu lesen und ich fühle mich an den Tag erinnert an dem wir unsere Hündin wegen der Folgen einer Krebserkrankung einschläfern lassen mussten. Auch sie ist ganz nah bei uns gestorben. Die Tiere sind Teil der Familie, und sie hinterlassen eine große Lücke. ich wünsche dir, dass du die vielen schönen Erinnerungen bewahren kannst, und vielleicht stimmt die Geschichte von der Regenbogenbrücke ja und wir sehen unsere geliebten Tiere irgendwann mal wieder...

    Traurige Grüße
    von Nicole

    AntwortenLöschen
  14. Oh je... dass ist sehr traurig. So ein Tier ist eben auch ein vollwertiges Familienmitglied und ich kann dich verstehen. Tut mir sehr sehr leid.
    Ich drück dich mal...
    Rita

    AntwortenLöschen
  15. Ach Heidi, jetzt hat es mir die Sprache verschlagen! Wie schön, dass er Zuhause gehen durfte!

    Ganz lieben Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  16. Du hast die Entscheidung, die sicher nicht ganz leicht war, für Dein Tier getroffen und ihm damit wahrscheinlich viele Schmerzen und Leid erspart. Diese Entscheidung kann man für einen Menschen, der ja auch oft sehr leiden muss, leider nicht treffen. Er wird in Deinem Herzen weiterleben.

    Liebe Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  17. Ich bin mit Euch sehr sehr trauring! Aber schön, dass er auf Deinem Schoß sein durfte als er einschlief.
    Die Fotos von Frieder mit der Katzenminze sind soooo schön!
    Ganz liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Heidi,
    es tut mir so leid, das von Dir zu lesen. Wenn ich Deinen Kater auf den Bildern gesehen habe, musste ich immer auch an meinen denken, da sie sich so ähnelten.
    Es ist schwer, nach einer solch langen Zeit loszulassen. Selbst wenn man es doch eigentlich versteht, so kommt das Herz doch nicht hinterher. Ein Glück für ihn, dass Du bei ihm warst. Das hat euch beiden sicher einen kleinen Frieden gegeben.
    Er hatte ein wunderbares Leben bei Dir! Das zeigt jedes Deiner Fotos.

    Alles Liebe,
    Deine Kathrin

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Heidi, als ehemalige Katzenbesitzerin fühle ich mit Euch.
    Es ist einfach als ob ein "Familienmitglied" geht, auch wenn man es nicht zu sehr vermenschlichen will. Das Tier ist einem ans Herz gewachsen.
    Er hatte aber ein langes Katzenleben - stolze 16 Jahre!
    Mitfühlende Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Heidi,
    das tut mir wahnsinnig leid, dass ihr einen so treuen und lieben Gefährten verloren habt. Traurig.
    Schön aber für ihn, dass er in so liebevoller Umgebung gehen konnte.
    Ich schick dir eine innige Umarmung,
    herzliche Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  21. In Liebe hineingeboren werden, in Liebe leben, und in Liebe losgelassen und hinübergesandt werden - das hat Euer Frieder bei Euch erlebt und das ist gut.

    Er sieht aus wie mein Sternenkater.
    Gerade am Sonntag habe ich meinen kleinen Jungs von ihm erzählt und Bilder gezeigt.

    Es ist gut, dass man solche Kater im Leben bei sich hat. Sie machen uns reich, und die Erinnerungen an ihre Freundlichkeit und Wärme bleibt unser, auch wenn sie längst nicht mehr unter uns weilen.

    Als mein Fünfjähriger weinte um einen Kater, den er kaum bewusst gekannt hat und an den er sich nicht erinnern kann, habe ich ihm ein Geheimnis verraten:

    Wenn irgendwo ein Katzentier diese Welt verlassen muss und zur großen Himmelswiese reist, dann wird irgendwo anders ein Kätzchen in diese Welt geboren, das ganz viel Liebe braucht und ein liebes Zuhause bei katzenerfahrenen Menschen sucht.

    Nach unserem Kater kam Sise, und auch wenn sie uns manchmal wahnsinnig macht mit ihrem kapriziösen Wesen - wir haben sie lieb und wenn sie mal einen halben Tag verstreunt, machen wir uns gleich Sorgen um sie.

    Wer weiß, welches Katzenkind sich bald auf die Reise zu Euch machen wird, wenn die schlimmste Trauer verarbeitet wurde...denn daran glaube ich ganz fest.

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Heidi,ich fühle mit dir.Unser Micki ist im gleichen Alter und wie müssen auch langsam Abschied nehmen....Noch ist er bei uns...und wir hoffen das er den Frühling noch erreicht.Vielleicht....
    Ich umarme dich ganz lieb
    Helga

    AntwortenLöschen
  23. ...ich danke Euch von Herzen für die lieben Worte,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Heidi,
    wie traurig! Diese ach so schwere und für das geliebte Tier Erlösung bringende Entscheidung mußten wir auch schon zweimal treffen.
    Daß er in Deinen Armen einschlafen durfte ist für Frieder ein Geschenk und für Dich vielleicht auch ein Trost.
    Ich denke an Dich Bella

    AntwortenLöschen
  25. Oh, das ist traurig... fühl dich gedrückt von mir! LG

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Heidi.
    Dein Frieder sieht aus wie unsere Tapsi.
    Wir mussten sie im vorletzten Jahr einschläfern lassen. Sie wurde auch über 10 Jahre alt. - Ich weiß was es bedeutet, so einen Lebensgefährten gehen lassen zu müssen.
    Was für wunderschöne Fotos.
    Ich bin traurig.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  27. Ach wie traurig! Solch ein hübsches Tier! Aber er hatte ja auch schon ein beachtliches Alter! Die Katze meiner Mutter wurde auch so alt. Nun ist nur noch Kitty übrig, die aber wohl auch schon über 10 Jahre ist. Wenigstens mußte er nicht unnötig leiden. Aber es ist immer so traurig.

    Mitfühlende Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  28. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  29. Ach das tut mir aber leid...
    Ich weiss, es ist schwer, von einem geliebten Tier Abschied zu nehmen.
    Aber sie haben für immer einen Platz in unseren Herzen.
    LG Gisela

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Heidi,

    grade eben lese ich, dass Frieder gestorben ist. Ich drück Dich in Gedanken.

    Liebe Grüße
    Susa

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Heidi,
    ich weiß, wie weh das tut. Es ist ein großes Geschenk, schöne liebevollen Momente mit so einem kleinen Freund zu erleben. Die Erinnerung daran kann dir jedoch niemand nehmen. Und sie können lange in dir nachschwingen...
    Alles Liebe
    Maria

    AntwortenLöschen
  32. Ich weiss wie du dich fühlst, wenn man einen guten vierbeinigen Freund verliert. Ein Trost, er hatte ein geliebtes Leben und hatn doch ein schoenes Alter erreicht. Aber trotzdem...so sad.

    AntwortenLöschen
  33. I am so sorry about your loss. Beautiful cat.

    AntwortenLöschen