Montag, 11. April 2011

Edel- Salz

 "Salz ist unter allen Edelsteinen, die uns die Erde schenkt, der Kostbarste."
Justus von Liebig (1803 - 1873)
In der Küche und im Badezimmer liebe ich alle Arten von Salz, hier stell ich mal meine liebsten Mischungen für die Küche vor :)


"Gemüse- Kräuter- Salz" mit den ersten Kräutern aus dem Garten:
Möhren, Sellerie, Lauch, Zwiebel, Fenchel, Petersilienwurzel und Petersilie aus dem Bio Laden und Kräuter aus dem Wald und Garten wie Bärlauch, Liebstöckel, ein wenig Estragon, Schafgarbe etc..... schneide ich in grobe Stücke und mixe sie mit grobem Meersalz  in meinem Thermomix ( Stufe 5 mit Spatel ca. 5 sec) .In Gläser gefüllt kann ich das"Siebenerlei- Salz" bis zu einem halben Jahr im Kühlschrank aufbewahren und verwende es für Salate, Gemüse, Suppen, Eintöpfe, Brotaufstriche........!



Orangensalz - 2 Bio-Orangen werden gut gewaschen und in dünne Scheiben geschnitten, im Backofen (Umluft ca. 80 °C ca.3 Std) oder in der Sonne gut getrocknet (wenden nicht vergessen) und mit ca. 100 gr. Meersalz fein mixen.
Diese Mischung passt zu Salaten, zu Kartoffelgratin, Risotto, Fisch und an Allerlei.....frei nach Geschmack und Phantasie ;)


"Um einen guten Salat anzurichten, braucht man vier Charaktere: einen Verschwender für das Öl, einen Geizhals für den Essig, einen Weisen für das Salz und einen Narren für den Pfeffer." François Coppée (1842 - 1908)



Bärlauch- Zitronen -Salz, 2 handvoll Bärlauchblätter klein schneiden und mit dem Abrieb von 2 Bio Zitronen und ca. 100 gr.  Meersalz mischen, trocknen lassen und klein mixen.....hmmm lecker zu Fleisch und Fisch aber auch einfach in Quark, Salat oder auf Butterbrot


Leckere Rezepte rund um Salz im kleinen Teubner Buch "Salz"

"Es muß etwas ungewöhnlich Heiliges im Salz sein: man findet es in unseren Tränen und im Meer."


Khalil Gibran (1883 - 1931)

Kommentare:

  1. Danke für die leckeren Rezepte - das Bärlauch-Zitronen-Salz werde ich diese Woche gleich mal ausprobieren!

    Liebe Grüße
    von Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Sehr lecker. Das Gemüse-Kräuter-Salz macht meine Mami immer, da krieg ich immer ein Glas ab. Aber das Orangen Salz oder das Bärlauch-Zitronen-Salz hört sich auch lecker an.
    lg.
    Sylvie

    AntwortenLöschen
  3. Toller Post! Danke für die Rezepte. Das Zitronen-Bärlauch-Salz werde ich auch gleich mal ausprobieren...
    Und das Buch steht nun auf meiner Wunschliste :-)
    Liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schön, liebe Heidi,
    auch wir kreieren oft neue Salz-Varianten - das geht so einfach und ist zudem so eine große Bereicherung.
    HG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Ein ganz, ganz schöner Bericht, der dazu animiert, diese wohlschmeckenden Feinheiten einzusalzen!

    Vielleicht darf ich noch ergänzen - ich kaufe seit Jahren in einem Bauernmarkt immer eingesalzenes Suppengemüse, bestehend aus 1/5 Sellerie, 1/5 Petersilie, 1/5 Lauch, 1/5 Karotten und einem Fünftel Jodsalz. Das ist ungemein praktisch. Man kann jederzeit eine gute Suppe kochen und hat das Suppengemüse schon fertig, braucht nicht zu salzen und es hält auch sehr lange. Selbstverständlich kann man das auch gut selber einsalzen.

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Toll was du so alles herstellst! Mir fehlt dafür leider die richtige Begeisterung und außer Bärlauchpesto hab ich bis jetzt noch nichts zustande gebracht :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  7. Danke für diesen tollen Beitrag. Diese Salzvariationen hören sich sehr verführerisch an.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Deine Salzrezepte hören sich wirklich überaus verführerisch an - zum Ausprobieren und Probieren!

    Vielen Dank!

    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Buchempfehlung, danke!
    Für Gemüsebrühe mache ich auch schon seit Jahren so eine ähnliche Salz-Gemüse-Kräuter-Basis wie du. Die ist ungemein praktisch. Und dein Orangensalz, mmmmhhhh!
    Bärlauch-Zitrone klingt auch sehr "gaumenspannend" besonders für Salatmarinade. Muss ich gleich probieren, solange es hier noch Bärlauch gibt.
    Lässt du es einfach so trocknen oder gibst du es in den Backofen bei niedrigen Temperaturen?
    Ganz liebe Grüße an euch beide,
    Margit

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank für diese tollen Rezepte. Morgen werde ich mich gleich mal am Bärlauchsalz versuchen.

    Liebe Grüße

    Carmen

    AntwortenLöschen
  11. @ Marigt, ich hab den Sonnenschein genutzt und das Bärlauchsalzgemisch in der Sonne getrocknet.....Energie sparen wo man nur kann!! Ich probiere nochmals aus es ohne zu trocknen einzusalzen, müßte eigentlich auch funktionieren ?!?

    @einen lieben Gruß an Alle,
    Heidi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Heidi,
    danke für die Antwort! Mit dem Energiesparen hast du natürlich recht, aber hier ist grad für eine Woche keine Sonne in Sicht...
    Einsalzen ohne Trocknen vorher funktioniert schon. Ich habe viele Kräuter zerkleinert, mit Salz vermischt und in kleine Gläser gefüllt. Das geht gut. Aber du kannst sie halt nicht mehr auf ein Brot streuen oder über Nudeln. Du musst dieses feuchte Gemenge dann irgendwo unterrühren, zB in Salatmarinade, Soßen, Dips, Suppen etc. Kommt also meiner Meinung nach auf den geplanten Einsatz an!
    Ich liebe diverse Kräutersalze nicht nur zum Kochen, sondern auch zum Frühstück auf frischem Butterbrot, da sollte es natürlich trocken und streufähig sein.
    Ganz liebe Grüße - hoffentlich hast du jetzt die hier verschwundene Sonne! -,
    Margit

    AntwortenLöschen
  13. Da wir in der Nähe einer Saline wohnen, bin ich natürlich auch ein grosser Fan von verschiedenen Salzen. Aus diesem Grund "tüftele" ich auch immer an neuen Kreationen herum. Das Orangensalz werde ich ausprobieren, passt dann gut zum Zitronensalz ;-) !
    Vielen Dank auch für den Buchtipp, gibt bestimmt jede Menge neue Ideen.
    Liebe Grüsse,
    Barbara

    AntwortenLöschen