Freitag, 17. Dezember 2010

Ein Abend, wie ein Gedicht... .

Am dunklen Fenster stand ich lang
Und schaute auf die dunkle Stadt
Und horchte auf den Glockenklang,
Bis nun auch er versungen hat.


Nun blickt die stille reine Nacht
Traumhaft im kühlen Winterschein,
Vom bleichen Silbermond bewacht,
In meine Einsamkeit herein.


Weihnacht!- Ein tiefes Heimweh schreit
aus meiner Brust und denkt mit Gram
An jene ferne, stille Zeit,
Da auch für mich die Weihnacht kam. 


Seither voll dunkler Leidenschaft
Lief ich auf Erden kreuz und quer
In ruheloser Wanderschaft
Nach Weisheit, Gold und Glück umher.


Nun rast ich müde und besiegt
An meines letzten Weges Saum,
Und in der blauen Ferne liegt
Heimat und Jugend wie ein Traum.

Weihnachtsabend v. Hermann Hesse


Schneeflocken verzauberten die Waldeinsamkeit in ein Gedicht. So viel Schnee haben wir hier im milden Nord-Westen  sehr selten. Da macht das Schneeschieben noch Spass und Freude.
 
****************************

Kommentare:

  1. ...Passende Bilder zum Gedicht-ein Wintertraum,den ich seit heute auch geniesse,da ich nicht mehr Auto fahren muss-hab frei bis Weihnachten,gut gell!?! Dori

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das sind wirklich die schönsten Seiten des Winters. Das Gedicht und die Bilder passen so wunderbar zusammen, ein echter Genuß!
    Hab ein schönes Wochenende
    Bernstein

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidi,
    auch Du hast mich verzaubert mit deinen Hesse-Zeilen - wundervoll!
    LG und noch frohe Stunden beim Schneeschaufeln
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön, die kleine Winterreise in Bild und Wort. Auch bei uns ist's wieder weiß - und für heute und morgen ist weiterer Schneefall angesagt. Hab' gar nichts dagegen, ich liebe Schnee!
    Herzliche Grüße in die verzauberte Waldeinsamkeit, Margit

    AntwortenLöschen
  5. Traumhaft schöne Fotos, daneben sehen unsere 10cm richtig mickerig aus!
    Dankeschön auch für die tolle Karte, leider hab ich keine Adresse von dir um mich revanchieren zu können :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  6. Heidi,das ist sooooo schön,ich könnte grad heulen,vielen Dank
    und ganz liebe verschneite Grüsse
    Ruth

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidi,
    danke für die herrlichen Bilder und das Gedicht, es passt perfekt zusammen. Auch ich genieße den Schnee, denn im ebenfalls milden Südwesten ist dieses Wetter im Dezember auch sehr selten.
    Ich wünsche dir einen schönen und gemütlichen 4.Advent -
    lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Wie schön! H. Hesse's Gedicht und der Schnee in der Waldeinsamkeit! Das wird ein Weihnachtsfest!

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  9. Hallo! Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und festgestellt, dass ich vor kurzem wohl von dir eine Seife gekauft habe! In Leeden auf dem kleinen Weihnachtsmarkt. Die Welt ist klein!!! Mit der Seife habe ich übrigens ein Paar Filzpuschen gefilzt, ich probiere immer gern handgesiedete, duftige Seifchen dafür aus. Liebe Grüße und ein frohes Weihnachtsfest wünscht Kate!

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Heidi,
    so wunderschöne Fotos zu so wunderschönen Worten... einfach nur wunderschön! Schneetechnisch sieht es bei uns ähnlich aus. :-)
    Ich wünsche Dir einen gemütlichen 4. Advent. Grüße aus dem schwarzen Wald

    AntwortenLöschen
  11. Ich liebe dieses Winterwunderland...auch wir genießen....wieder!

    *~~~Schneeflockengrüße~~~*

    sende ich dir und einen schönen Adventssonntag

    AntwortenLöschen
  12. Das sieht ja wundervoll märchenhaft aus! Und das Gedicht in Verbindung mit den Bildern - zauberhaft!

    Herzlicher Gruß und einen schönen 4. Advent
    Sara

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Heidi!
    So schöne Bilder, verbunden mit erlesenen Worten.
    Ein Wintertraum.
    Eva

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Heidi, da passen ja die Verse von Hesse ganz wunderbar zu den wunderschönen Winterbildern. Möge die ganze Pracht noch bis Weihnachten dauern und dann ist das "Wintermärchen" Wirklichkeit. Auch an dieser Stelle frohe Festtage und alle guten Wünsche zum Jahreswechsel. Freue mich immer wieder von dir zu lesen!
    Liebe Weihnachtsgrüsse,
    Barbar

    AntwortenLöschen