Sonntag, 26. September 2010

Es war einmal.....ein Sommermärchen 2010

Es war einmal........


....im Frühjahr, da hab ich meine Tomatenfibel mit wertvollen Tipps von der "Paradeiser- Königin" (vielen Dank liebe Margit )gefüllt.


Dann begann die Praxis, die Tomatensamen wurden Anfang März eingesät.
Im April waren es schon kleine Pflänzchen, da hatte ich viel Mühe ihnen in unserem kleinen Haus den richtigen Platz zu suchen. Wir mussten uns gedulden bis der lange Winter endlich verschwand.

Die Johannisbeertomaten kamen in wasserspeichernde Blumenkästen auf die Süd- Fensterbank.  Im Juni rankten sie schon das ganze Fenster zu. Die kleinen Früchte zeigten sich auch schon bald und ließen die Triebe dann nach unten ranken, endlich wieder freie Sicht ;)



Der neue Überstand mit dem Glasdach soll einen "Tomatenhimmel" bekommen. Margit gab mir dafür Samen von "Moskovski Delikatess" , eine Sorte die es nicht zu heiß mag. Genau das richtige für die Waldeinsamkeit. Dazu hab ich dann noch die rankende gelbe "Del Baro" gepflanzt. Wir konnten den Kleinen beim Klettern  zusehen, so schnell ging es.

Juni/ Juli war heiß und morgens und abends wurden Gießkannen geschleppt. Zu aller Not fiel der Gartenbrunnen trocken und das Wasser mußte aus dem tieferen Hausbrunnen entnommen werden.

"Black Cherry" und die "Johannisbeertomaten" zeigten schon bald die ersten Farben.

Im August konnten wir dann ab und zu schlemmen...hmmmm, besonders Black Cherry und die kleinen Johannisbeertomaten sind köstlich. Leider macht das  kalte feuchte Wetter es den Früchtchen schwer zu reifen.......


....manche Triebe die Feuchtigkeit abbekommen faulen und ich entferne dann die ganzen Stängel.


So sieht es aktuell Ende September aus, wir hoffen noch auf ein schönes ENDE  unseres Sommermärchens 2010 und wenn sie nicht an Braunfäule sterben dann reifen sie noch weiiiiiiiiter !!!!
 
 

Kommentare:

  1. Das Ergebnis hat mich überzeugt, ich werde im kommenden Jahr auch ein Dach für meine Tomaten bauen. Liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  2. Ähnlich wie bei dir, so sieht es bei uns aus. Nur die Braunfäule fehlt, worüber wir natürlich nicht böse sind.

    Ursprung des Tomatenhimmels hier: ebenfalls die "Paradeiser-Königin"! Vor Jahren schon hat sie mich auf den Geschmack gebracht.

    Das sind die wunderbaren Seiten eines Blogs!

    Schöne Woche, liebe Heidi, wünscht dir mit herzlichem Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Danke für diese informativen Bilder und Text. Das sieht prächtig aus. Bei mir ist die Tomatensaison vorbei, aber was wir hatten, war auch sehr lecker. Ich drück die Daumen, dass deine Tomaten noch alle reif werden.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Dein Sommermärchen scheint ein Happy End zu haben so im Stil, "und so reifen die Tomaten weiter..". Mein diesjähriges Tomatenmärchen endete leider ziemlich abrupt, die Braunfäule kam und nun reifen die letzten noch vorhandenen Früchtchen auf einem Teller weiter.
    Uebrigens, wie immer tolle Bilder zu deinem Tomatenmärchen !
    Liebe Grüsse,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidi, das kleine Büchlein im ersten Bild kenn ich doch:)
    Es ist schön, dass du aus den paar geschenkten Samen so viel Freude ziehen konntest. Euer Häuschen ist ja ganz eingesponnen von lauter Paradeisern, toll sieht das aus!
    Lasst euch aber nicht entmutigen durch die Braunfäule: Dieses Jahr war nicht unbedingt das allerbeste für Tomaten. "Del Baro"? Die habt ihr aber nicht von mir, oder (oder hab ich so unleserlich geschrieben...?)? Ich kenne nur eine "De Berao" und habe selber die rote "De Berao", eine gelbe gibt es auch. De Beraos werden ganz hoch, so 5 - 6 Meter pro Jahr, wenn es ein gutes ist.
    Eure schöne überdachte Terrasse begeistert mich mit jedem Bild mehr, einfach edel sieht das aus.
    Ich hoffe, euren Tomate geht's noch halbwegs gut. Lange wird die Saison aber sicher nimmer dauern, die Temperaturen sind schon ganz schön tief, zumindest hier bei uns.
    Ich schicke dir ganz, ganz liebe Grüße in deine tomatige Waldeinsamkeit,
    Margit

    AntwortenLöschen
  6. @ Margit, uppps..Du hast recht,sie heißt "De Berao". Ich habe sie hier gekauft:
    http://www.fesaja-versand.de/tomaten-samen/sonderformen-eifoermige/tomate-de-berao-gelb-samen-saatgut.php

    Deine Schrift kann ich doch gut erkennen ;)
    Ich hoffe nur dass ich noch weiter ernten kann, bei uns läßt sich aber auch keine Sonne blicken :(
    Es ist schade, da hängen noch sooo viel grüne Tomaten!!!
    Liebe Grüße, Heidi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidi,
    was eine schöne Tomatenecke! Allein das DrumHerum lässt einen im Süden wähnen - herrlich! Und das ist der Waldeinsamkeit....:o))
    Leider hatten unsere dieses Jahr viel Braunfäule - ist ja jedes Jahr eine Zitterpartie - aber die, die wir geerntet hatten, waren vom Geschmack unschlagbar!
    LG und ein frohes Wochenende wünscht Dir
    Birgit

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Heidi,
    Euer ganzes Haus ist ja umgeben von diesen wundervollen Tomaten! Ich finde es schon klasse, dass sie bei Euch im Wald so toll gedeihen. Ich habe ja auch zwei Pflanzen, die ebenfalls immer noch viel tragen, allerdings auch nur noch grüne Früchte, die wohl nicht mehr reifen werden. Die Pflanzen selbst jedoch sind schon länger alles andere als grün und schön.
    Ein schönes Wochenende und viele liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen