Freitag, 26. März 2010

Wohl an denn Herz nimm Abschied und gesunde...

Im Monat März war Zeit um Abschied zu nehmen!

Es gab manche Abschiede die leicht und ein Abschied der schwer viel.

"Winter ade" , ein leichter Abschied.
Anfang März war die Waldeinsamkeit noch verschneit...........


...die ersten Frühaufsteher konnten sich aber nicht mehr zurückhalten, sie geben Hoffnung.

"...wohl an denn Herz, nimm Abschied und gesunde.."

(aus "Stufen" von H. Hesse).....
Zum "Gesunden" nutze ich die Frühlingssonne und die Gartenarbeit.

Kommentare:

  1. Liebe Heidi,

    dann wünsche ich dir viel Sonne, Gartenarbeit und genügend Zeit um zu verArbeiten.

    Herzlichst
    Susa

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche dir, dass auch dein schwerer Abschied vom Frühlingslicht berührt wird.
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heidi,
    das hört sich traurig an. Auch ich wünsche Dir, dass Du in Deiner wunderschönen Waldeinsamkeit und bei sonnigem Wetter Deine Traurigkeit überwindest und die Trauer verarbeiten kannst. Ich denke an Dich und drücke Dich.
    Herzliche Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heidi,
    wirklich fallen einem manche Abschiede besonders schwer - aber ich glaube fest an ein Wiedertreffen der Seelen in der Vergänglichkeit des Menschendaseins und daher - egal, ob es sich um einen Mensch oder ein Tier handelte - muss es einem ein Trost sein.
    Ich wünsche Dir unendlich viele warme Frühlingstrahlen......
    .... und einen frohen Sonntag
    Deine Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heidi,
    ich wünsche Dir, dass Du viel Kraft aus der Natur um Dich herum ziehen kannst.
    Das Gedicht "Stufen" von Hermann Hesse ist mein Lebensbegleiter und hilft mir in allen schwierigen Lebenslagen immer wieder neuen Sinn zu finden - das wünsche ich Dir auch. Wir senden Dir Frühlings-Grüße aus Bayern!
    Claudia und Klaus

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Heidi,
    die Natur kann einem so viel Kraft geben - ich wünsche Dir, dass Dir Dein wunderschöner Frühlingsgarten die Kraft gibt, die Du momentan brauchst.
    Schönes Wochenende, Gartenliesel

    AntwortenLöschen
  7. Ja, nach einem langen Winter, faellt einem das Abschiednehmen davon wirklich nicht schwer. Wunderschoene Krokusbilder!
    LG, Bek

    AntwortenLöschen
  8. Ach Heidi, ich hoffe ja auch, dass die erwachende Natur Trost spendet und gesunden hilft.
    Umarmende Grüße
    Evi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidi,
    ein schönes Gedicht.Doch es hört sich so traurig an.
    Wenn man im Garten schaut,wie alles wieder voller Kraft aus dem Boden sprießt,denke ich immer wieder:
    ein Wunder der Natur.Es ist ein kommen und gehen.
    Der Frühling ist da.
    Eine schöne Woche wünscht Dir:
    die Waldfee

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Heidi,
    da scheint viel Traurigkeit in dem zu stecken, was du schreibst. Irgendwie habe ich das schon bei deiner Auszeit so empfunden. Ich wünsche dir deshalb alle Kraft, die der Frühling mit sich bringt.
    Lieben Gruß und ein schönes Osterfest -
    Elke

    AntwortenLöschen
  11. Aus deinem Post ist Traurigkeit zu spüren. Möge dir der Frühling viel Helles und Buntes bereithalten und die nötige Gartenarbeit die du brauchst, wie du sagst, um zu gesunden!
    Erholsame Ostertage und liebe Grüsse,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  12. Ein wunderschoener Fruehlingsanfang zum Gesunden. Viele herzliche Fruehjahrs Gruesse. T.

    AntwortenLöschen
  13. Wie immer sehr tiefsinnig, schöner Beitrag.

    Sigrun

    AntwortenLöschen