Mittwoch, 3. Februar 2010

"Omas Frisches Leinen",......

...der Duft dieser Seife erinnert mich an die Zeit, als ich noch ein kleines Mädel war. Regelmäßig ging ich mit OmaYzum Waschhaus unseres Dorfes. Dort regierte die Waschfrau ("d´Manga-Pross") über die riesigen dampfenden Mangelwalzen. Es roch herrlich nach frisch gewaschenem Leinentuch.
~~~~~~~~~~~~~~~~~
Die Seife verwöhnt zusätzlich noch durch Olivenöl, Kokosöl, Mandelöl und etwas Bienenwachs ;)

Kommentare:

  1. Das ist ja eine nette Geschichte zur Seife, liebe Heidi! Ihr hattet also ein Waschhaus im Dorf, so was gab es bei uns nicht, auch nicht in "sehr" früheren Zeiten. War es in eurer Gegend üblich, dass es in Dörfern ein Waschhaus gab? Bei uns hatte früher jeder Haushalt, der es sich leisten konnte, einen großen Waschkessel, der von unten befeuert wurde. Leider wurde der schon lange entsorgt, ich hätte ihn gern "vererbt" bekommen.
    Deine Seife passt natürlich wie immer ganz hervorragend zu ihrem Namen!
    Herzliche Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  2. Nebst den schönen und sicherlich fein duftenden Seifen sind auch die dazu gehörigen Schächtelchen eine wahre Augenweide! Mit dem Wäschetag aus meiner frühesten Kindheit (auch noch mit einem grossen befeuerten Waschkessel) verbinde ich immer das beinahe stets gleiche Mittagessen: Käse-, Zwiebel- und Früchtekuchen und dazu Milchkaffee :-) !!
    Liebe Grüsse, Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Oh man - entweder ich bin ein Jungspund, oder im Norden sind die irgendwie schneller gewesen... Bei uns gab es keine Waschküche mit Anfeuern - das hat jetzt mein Haus - aber dort wurde es wohl mehr für Kartoffeln für die Schweine kochen benutzt ( laut den Vorbesitzern ).
    Ansonsten gab es nur ein elektrische Mangel in unserer Küche, dort gab es auch den herrlichen Duft nach heißer Wäsche. Deine Seife sieht toll aus und wirklich die Kästchen erst recht! Liebe Grüße Tinki

    AntwortenLöschen
  4. So schoene Einnerungen. Das sind wunderbare Seifen, fast zu schade zum Brauchen aber im "Linnen cupboard" koennten sie etwas Nostalgie verstroemen.

    AntwortenLöschen
  5. Wirklich eine schöne Geschichte.Erinnerungen werden wach.Gerne denkt man doch an solche Zeiten zurück.Ich kann mich leider nur an einen riesen Topf auf dem Ofen erinnern wo die Wäsche mit einem Kochlöffel gewendet wurde.Aber diesen Seifengeruch,daran erinnere ich mich noch genau!Deine Seifenstücke( und Schachteln) sehen wieder fantastisch aus.Liebe Grüße,die Waldfee

    AntwortenLöschen
  6. Ich bedauere mal wieder, dass es noch keine Duftblogs gibt, liebe Heidi. So oft verbindet man mit Gerüchen schöne, aber auch schlechte Erinnerungen. Diese Seifen bedeuten schöne Erinnerungen an die Kindheit. Ich kenne auch noch die Waschküche bei Oma und all die Gerüche. Die Seife sieht auch mal wieder wunderschön aus in einer tollen Verpackung a la Heidi.
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Ach, das ist ja eine ganz alte Sache, das hatte ich schon fast vergessen. Meine Oma wusch auch noch in einem Waschhaus. Und es stimmt, der Geruch lockte einen immer wieder dorthin!

    Eine herrliches Foto, das hier die Seife präsentiert!

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. Diesen Duft habe ich auch immer noch in meinem Duftgedächtnis, und habe ihn bisher leider nicht wiederfinden können in den Angeboten des heutigen Marktes.
    Es ist wirklich schade, dass virtuell da gar nichts geht, was Düfte anbelangt...aber Deine Seifen und ihre Präsentation sind ein Augenschmaus!
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschön abgelichtet und bestimmt auch ganz toll zum Waschen! Seuftz...
    LG Susa

    AntwortenLöschen
  10. oooh, hier bei Dir erlebe ich auch wieder meine schönen Erinnerungen an die Waschküche meiner Oma, frischer Seifengeruch, weißes Leinen, manchmal totaler Nebel und die Hitze...ach war das herrlich...

    hmmm...Deine Seife duftet verführerisch...auch wenn es noch keine Duftblogs gibt

    Liebe Grüße schickt Dir Traudi aus dem immer noch eingeschneiten Drosselgarten

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Heidi,

    die Seife sieht wirklich gelungen aus ... und der "Schimmerstempel" macht sie richtig edel. Auch die Schachteln sind wie immer wunderschön.
    Ich suche schon seit einiger Zeit nach einem Parfümöl das einen "typischen Seifenduft" zaubert, doch leider bis jetzt erfolglos. Magst du mir evtl verraten, wo du deins gekauft hast? :o)

    Liebe Grüße Mona

    AntwortenLöschen
  12. Ich weiß nicht was mir besser gefällt: deine einfallsreichen Namen mit der dazu passenden Geschichte oder die Aufmachung deiner Prachtstücke. Die kannst du doch unmöglich alle selbst aufbrauchen oder verschenken. Kann man deine Seifen erwerben? Ich hätte Interesse.
    Gruß Anne

    AntwortenLöschen
  13. ...hi,hi,hi-deshalb wolltest Du das wissen ...Lesen tut es sich wie ein asiatisches Comic (das Wort ;)!)
    War aber eine tolle Zeit und ist noch heute eine schöne Erinnerung...
    Grüssle und frohes Renovieren! Dori

    AntwortenLöschen
  14. Ach, Heidi, was ein ästhetischer Anblick. Zudem noch "Erinnerungen" - für mich, die ich in der Stadt groß geworden bin nur aus Erzählungen - aber für viele unter uns wohl ganz persönliche Momente!
    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Dir
    Birgit

    AntwortenLöschen
  15. Erinnerungen an ein Waschhaus habe ich leider nicht. Dafür kenne ich den Duft dieser Seife und ich mag ihn auch sehr.
    Herzlichen Gruß Bella

    AntwortenLöschen
  16. Hallihallo, nun habe ich mir endlich den Blog angeschaut - tolle Seifen! Die passen ja wirklich sehr schön zu meinen Seifenschalen. Die 2 Badenden werden noch heute "heiß" aus dem Ofen verschickt!
    Liebe Grüße
    Gaby Pühmeyer

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Heidi,
    meine Kommentare bei Dir sehen eigentlich immer gleich aus *grins*, Deine Seifen sind aber auch jedes Mal eine Wucht!
    LG Gartenliesel

    AntwortenLöschen
  18. Que presentación tan bonita. Felicidades

    AntwortenLöschen
  19. Wirklich schade, daß heute alles so schnell schnell gehen muß und man meist diese Handwaschlotionen aus dem Seifenspender verwendet. Solch ein Stück Seife hielt auf viel länger vor.
    Dabei gibt es heute auch schon wieder so hübsche selbstgemacht Seifen.
    Was für schöne Erinnerungen - erinnere mich auch an den Waschtag mit meiner Oma, das Wäscheblau und dieser eigentümliche Geruch... :-)

    Herzlicher Gruß
    Sara

    AntwortenLöschen
  20. Und wie immer präsentierst du deine Seife auch noch traumhaft schön. Schade dass der Duft nicht durch's Internet fliegen kann ;-)
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  21. Die würde ich ja zu gerne mit Dir tauschen und Deine "Joy" gleich dazu!
    Vielleicht hast Du ja Lust?
    Einfach wunderschön!

    Viele liebe Grüße, Anja

    AntwortenLöschen