Donnerstag, 28. Januar 2010

Das war der Januar


So viel Schnee hatten wir schon lange nicht mehr. Seit dem Jahreswechsel hat die Waldeinsamkeit einen weißen Mantel.



Schneesturm Daisy hat auch die geschützten Stellen am Haus nicht vergessen.



Hoffentlich überstehen die Kübelpflanzen den Winter....



...nur gut, dass sie eine wärmende Haube haben.







Die Waldtiere kommen für die Futtersuche ganz nah ans Haus.





Was ich nicht verstehen kann, dass man bei dieser Witterung zur Treibjagd ruft und die Tiere auch noch zusätzlich stresst :( Zweimal in diesem Monat musste ich mir das mitansehen, wie neonfarbene Männer mit Rasseln und Klappern durchs Unterholz ziehen. Da muss ich mich immer schweeeer zusammenreißen...ohmmmm...ohmmmm.



In der Mitte des Monats gab es eine kleine Verschnaufpause von den eisigen Temperaturen....




.....ein paar mildere Tage brachte den Schnee zum Schmelzen. Die Zeit hab ich genutzt um meinen Lorbeerbaum im Winterlager kräftig zu wässern und ihm ein wenig Licht zu gönnen.




Da können es ein paar Frühaufsteher schon nicht mehr abwarten.....



.......ich schon,....bei einem Tässchen Tee kann ich diese gärtnerfreie Zeit genießen. Endlich haben wir mal wieder einen "richtigen" Winter :)


Kommentare:

  1. Hoffentlich überleben deine vielen schönen Hosta den langen Winter.
    Schön sieht es bei dir im Schnee aus.
    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Sooo schöne Fotos wieder ! Du hast wirklich ein Auge dafür! Sag mal wie bekommt ihr denn das Efeu so geschnitten, daß es nicht über das Dach wächst - ich traue mich nicht auf die lange Leiter und unser Efeu ist echt lästig!
    Ich kann die Treibjagd auch nicht verstehen. Die sind sich auch immer so wichtig! Naja - vielleicht gibt es ja dennoch gründe dafür.
    Liebe Grüße Tinki

    AntwortenLöschen
  3. Uih! Bei Euch liegt aber wirklich noch eine Menge mehr Schnee als bei uns. Wir haben heute sogar mal +2°. Richtig warm nach den 2-stelligen Minusgraden die letzten Tage. Wunderschön sieht es aus bei Euch, liebe Heidi. Die bange Frage, ob alles durch den Winter kommt, stellt man sich ja jedes Jahr, aber in diesem Winter ist sie sicher berechtigt.
    Das mit dem Tee mache ich jetzt auch und stoße mit Dir an.
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heidi,
    schön sieht es in eurer Waldeinsamkeit aus. So richtig idyllisch und ich finde, der Winter kommt da viel besser "zur Geltung" als in den Städten, wo nach einer Weile der weiß-braune Matsch überhand nimmt. Dass mit den Jägern verstehe ich auch nicht. Hier wurden im letzten Winter die Wildschweine vermehrt geschossen mit der Begründung, die Population sei aufgrund des warmen Winters zu groß geworden. Dass kann ja in diesem Winter nun wirklich nicht der Grund sein, denke ich.
    Liebe Grüße von Ute

    AntwortenLöschen
  5. Ja hallo Heidi, sieht ja im Moment aus wie ein Hexenhäusle. Ganz romantisch, so sieht es hier mittlerweile auch aus, und ich bin so was von froh, dass wir neue Fenster eingesetzt haben.

    Aber rund um dein Haus ist es doch wirklich ganz schön, mal abgesehen von den Treibjagden, deren Sinn ich wohl nie verstehen werde. Ich weiß, dass man Wildhege betreiben muss, aber muss sich das in dieser Dämlichkeit äußern?

    Gut, dass du auf das Wässern hinweist, das vergisst man nämlich im Winter gerne und die Bäume und Pflanzen vertrocknen dann. Muss ich gleich noch erledigen.

    Lieben Gruss in die weiße Waldeinsamkeit, Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Wenn das nicht eine Bilderbuch-WInterwunder-Waldeinsamkeit ist wunderschön!!! Ich wünsch Dir noch viele gemütliche Tee-Stündchen, bevor die hoffentlich sonnenverwöhnte Gartensaison wieder beginnt. Liebe Grüße aus dem ebenfalls verschneiten, aber leider vielerorts sehr schmuddlig-weißen Berlin von Marlene

    AntwortenLöschen
  7. Der Garten und Haus sieht ganz maerchenhaft aus im Winterkleid. Die Kannen warten geduldig...auch der barbecue muss warten bis die Sonne hoeher steigt, gar nicht mehr so lange! Die Meislein geniessen ihre instant cuisine, fun to watch. Der Tee schmeckt sicher noch mal so gut in so einem schoenen Taesschen. V.G.T.

    AntwortenLöschen
  8. Da scheint die Natur bei dir doch ein bisschen weiter zu sein als bei uns. Hier ist nämlich noch gar nichts zu sehen, nicht mal grüne Spitzen und von Christrosen die jetzt schon blühen kann ich nur träumen. Leider haben wir dieses Jahr gar nicht so viele Vögel an den Futterstellen wie sonst, dafür hab ich gestern direkt am Hause einen Falken auf dem Boden gesehen. Zum Glück ist er wieder weggeflogen, bei den vielen Katzen die wir hier haben hätte ich sonst für nichts garantieren können

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidi,
    Du hast recht - es ist mal wieder ein richtiger Winter! Auch hier ist er noch nicht ausgestanden, aktuell schneit´s mal wieder.
    Was die Treibjagden angeht, kann ich mich nur anschließen, es ist einfach unmenschlich!
    Tiere vor dem Abschuß so zu hetzen ist grausam. Wildpflege und Hege ist sinnvoll - muss auch sein, aber nicht auf diese Art und Weise. Das ist genau wie mit den Fuchsjagden in England.
    Zauberhafte Fotos aus Eurer Waldeinsamkeit!
    Lg und ein angenehmes Wochenende.
    LG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Heidi!

    Ja,sag einmal,bei Dir blühen tatsächlich schon Christrosen? WOW !
    Schöne Fotos hast wieder gemacht,herrlich anzusehen.

    Abgesehen davon,finde ich es nicht besonders nett,Dinge die man nicht versteht mit "dämlich" abzutun. :-(

    Und ich denke,daß eine zu große Population nicht in einer Jagdsaison auf die richtige Anzahl dezimiert werden kann.

    Bei uns hier gibts Treibjagden nur im Nov/Dez. Die haben aber auch ihren guten Grund. Und,-wir haben Gottseidank keine Wildschweine. Diese werden auch jetzt bejagt.Klar werden bei den Jagden,die jetzt abgehalten werden auch die Rehe aufgescheucht. Das werden sie aber auch fast täglich von Jogger,Walkern.... :-(
    Ich will jetzt nicht die schwarzen Schafe in Schutz nehmen,-die gibts leider überall,sondern die Jagd insgesamt. Sie hat durchaus Sinn.Man muss sich nur näher damit befassen.
    Ich bin aber keine Jägerin,falls das jetzt jemand denken sollte... ;-)

    Liebe Grüße
    Frieda

    AntwortenLöschen
  11. @....kennt Ihr diesen Förster:

    http://www.peter-wohlleben.de/buecher.html

    Ich wünschte, dass es mehr von diesen Waldhütern gäbe!!

    Ein schönes winterliches Wochenende wünsch ich Euch, liebe Grüße, Heidi

    AntwortenLöschen
  12. Leider zeigt sich der Winter bei uns nicht so schön wie bei euch. Wir haben die meiste Zeit nur Matschwetter. Wenn ich jetzt gerade raussehe brrrrrr.

    Verstehe einer die Männer und Frauen mit Gewehr. Ich kann’s nicht habe es noch nie getan. Von Hecke und Pflege, was sie sich immer so groß auf die Brust schreiben, sieht man reichlich wenig und wenn Hecke und Pflege dann nur für den Abschuss.

    Deine Teetasse ist ja hübsch.
    Liebe Grüße Susanna


    Nun sehe ich erst was Frieda geschrieben hat. Ich bleibe aber trotz allem bei meiner Meinung. Ich hatte zwei mal in meinem beruflichen Umfeld Jäger und kann mir schon ein Bild machen. Ich kenne zur genüge deren Geschichten von totgeschossenen Füchsen oder gar Katzen weil sonst grad nichts da war.
    Oder einer unsere Bekannten der zur Bärenjagd nach Kanada reist “weil das doch so toll ist”
    Wir haben selbst Landwirtschaft und jedes Jahr große Schäden durch Wildschweine und ich kann nicht gerade Behaupten das große Maßnahmen ergriffen werden um das zu verhindern.
    Sicher gibt es auch Jäger die eine Ausnahme darstellen die sind mir aber noch nicht begegnet.

    AntwortenLöschen
  13. Wunderschöne Aufnahmen! Deine Anteilnahme für die Tiere an der Treibjagd kann ich sehr gut verstehen!

    Deine Tasse liebe ich sehr, zumal ich sie kenne.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  14. Genau, da geht es uns beiden wohl ähnlich :-) Und wenn dann noch unsere Pflänzchen den Winter überstehen ...
    Liebe Wintergrüße
    Silke

    Das mit der Treibjagd verstehe ich auch nicht. Aber der Mensch hat leider Regeln und Kalender!

    AntwortenLöschen
  15. Schön hast du`s rund um dein Haus.
    und die Pflanzen sind ja einiges gewöhnt und lassen sich nicht so schnell unterkriegen.

    liebe Grüße Elfi

    AntwortenLöschen
  16. Ja - wieder ein toller Beitrag! Es ist soooo schön bei Euch in der Waldeinsamkeit.
    Mit den Jägern bin ich auch nicht so grün hier. Die Jäger, die bei uns rund um's Haus in den Feldern jagen sind sehr oft angetrunken. Unsere beiden Katzen müssen unbedingt im Haus bleiben wenn wir mitkriegen, dass die Jäger wieder unterwegs sind. Wir haben bereits vor Jahren einen Kater an die Jäger verloren :-(

    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
  17. Hallo, Ich bin ja noch nicht so lange Leserin des Blogs, aber das was ich bisher gesehen habe ist sooo schön! Ihr wohnt ja "wie Urlaub". Ich freue mich sehr Dich durch das kommenden Jahr zu begleiten.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  18. An die eventuell erfrorenen Pflanzen will ich jetzt noch gar nicht denken, das sehen wir ja dann im Frühling. Aber den Winter mit allem Drum und Dran geniessen, das tue ich ebenfalls wie du und auch öfters mit einer Tasse Tee :-) !! Das Waldbild mit dem Reh (?) im Hintergrund gefällt mir seeehr. Ich sehe die "Stille" ;-) !
    Liebe Sonntagsgrüsse,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  19. Ich möchte mich Susannas Meinung anschließen.
    Beim Thema Jagd stellen sich mir die Haare auf.
    Herzlichen Gruß Bella

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Heidi,

    ich bin ganz deiner Meinung -endlich mal wieder richtiger Winter- mit Schnee, Kälte und allem was dazugehört...ich kann gar nicht verstehen warum sich so viele Menschen über den Schnee beschweren...also ich finde ihn ganz wunderbar und viel besser als nass kaltes Matschewetter :o)
    Liebe Grüße, Mona

    AntwortenLöschen
  21. Märchenhaft, romantisch, idyllisch - das fällt mir als erstes ein, wenn ich die Bilder eures verschneiten Häuschens betrachte, liebe Heidi. Die Pflanzen werden sich freuen, dass sie der Schnee so schön zugedeckt hat und sie nicht den Frösten ganz blank und kahl ausgeliefert sind.
    Was die Jagd betrifft, kann man diese von zwei Seiten betrachten. Hier bei uns in Niederösterreich jedenfalls wird viel Schindluder damit getrieben. Z.B. werden ganz bewusst in Europa gesetzlich geschützte Greifvögel hier bei uns per Landeesgesetz zum Abschuss frei gegeben. Eine Schweinerei. Alles nur zum perversen Vergnügen der Menschen.
    Dass bei dir schon die Christrosen blühen ist ja sensationell! Bei uns kann ich kaum Knospen finden.
    Herzliche Grüße & genieße weiterhin die noch gärtnerfreie Zeit, Margit

    AntwortenLöschen
  22. ....wie bei Frau Holle,sieht´s aus!
    Ich hoffe die Jäger haben ausser einem Schnupfen nix gefangen... Doro

    AntwortenLöschen
  23. Auch hier gibt's einen richtigen Winter. Einerseits optisch schoen, andererseits hat man genug von der Kaelte und Naesse und wartet schon ungeduldig auf den Fruehling.
    LG, Bek

    AntwortenLöschen