Montag, 11. Mai 2009

Am liebsten nasse Füße...

...mögen diese Schönheiten am Teich!



Fieberklee, alte Heilpflanze




Beinwell, Grundlage für meine Salbe



Wiesenschaumkraut, enthält reichlich Vitamin C



Kuckucks Lichtnelke, die Wurzel enthält Saponine und wurde früher als Seifenersatz genutzt





Tannenwedel


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Jeden Morgen in meinem Garten


öffnen neue Blüten sich dem Tag.


Überall ein heimliches Erwarten,


das nun länger nicht mehr zögern mag.


Matthias Claudius

Kommentare:

  1. Schöner Beitrag! Liebevoll gestaltet, das mit den grünen Buchstaben ist wunderschön.
    Beinwell für die Salbe habe ich auch, nur mach ich keine. Aber für den Kompost ist die Pflanze sehr gut.!

    AL

    AntwortenLöschen
  2. Beim Beinwell hatten wir wohl den gleichen Gedanken, aber die anderen von Dir gezeigten Kräutlein mag ich auch.
    LG Bella

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe ein selbstgemachte Beinwell-Ringelblumensalbe - sie ist grandios.
    Das letzte Bild ist so wunderschön -gerade in der Vergrößerung...

    LG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Ganz tolle Bilder - danke schön dafür!
    Und danke auch für den Link zu Deiner Beinwellsalbe. Nun weiß ich auch, was ich aus dem Beinwell in meinem Garten machen kann...

    Liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen
  5. Liebevoll gestalteter Beitrag für kleine Schönheiten! Und nix gegen den Beinwell, ist super für alte Knochen! Ich muss das schließlich wissen. Grüssle, Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. ...von den Trockenkünstlern der Dachwurze bei mir zu den Schönheiten auf nassen Füßen bei dir - eine gelungene Reise! Besonders die Kuckucks-Lichtnelke hat es mir angetan, sie wächst auch an meinem Teich zuhauf. Allein den botan. Name Lychnis flos-cuculi finde ich schon klasse :-).

    Die Dachziegel solltest du ganz vorsichtig mit einem Steinbohrer (ohne Schlagfunktion) bohren. Lege sie beim Bohren auf eine weiche Unterlage (z.B. Sand), dann brechen sie nicht so leicht. Viel Spaß beim Werkeln :-).

    Viele Grüße
    gruenzeux

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidi
    Danke für deinen Besuch gestern. Dein Blog ist auch ganz zauberhaft und lässt meiner Seele Flügel wachsen. Ich verlinke uns mal, ja?!
    Schöne Grüsse,
    auch von Mamertus ;o)
    Vilma

    AntwortenLöschen
  8. Im Moment bekommen nicht nur die Pflanzen nasse Füße, sondern auch die Menschen.
    Eben hatte ich schon einen Blogebeitrag in dem Beinwell vorkam gesehen, scheint ja wirklich eine interessante Pflanze zu sein

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  9. Die muss ich mir jetzt alle mal ergoogeln - sind die allesamt für den Teich? Beim Fieberklee und Tannenwedel weiß ich es, aber beim Beinwell eher nicht. Du hast die Pflanzen wunderschön in Szene gesetzt.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  10. Einfach wunderschön!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    LG
    Waltraud

    AntwortenLöschen
  11. Unser Fieberklee ist bereits verblüht. Toller Post über all die schönen Teichpflanzen, liebe Heidi.
    Schönen Sonntag wünsche ich Euch und liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Heidi,
    sind das schöne Fotos von Wasserliebhabern. Auch wenn wir diese Fotomotive ebenfalls im Garten haben, so schön haben wir die 'Modelle' in diesem Jahr noch nicht eingefangen!
    Allerdings bei der Kuckuckslichtnelke haben wir in diesem Jahr auch nicht die Möglichkeit. Statt unserer weißen Pflanze sind leider nur 2 rosa blühende Pflänzchen zu sehen - eine davon sogar neu ausgesamt auf Landgang im trockenen Steinfeld vor dem Teich.
    Ob sie sich an ihr Schild im Staudentopf erinnert haben? Da war eine rosa Blüte abgebildet, aber sie blühte damals so schön weiß wie hier bei Dir...
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  13. Die Fotos sind einfach genial.
    Mit welcher Kamera fängst Du sie ein?
    LG - Andrea

    AntwortenLöschen
  14. Zauberhafte Bilder. Und ein schönes Gedicht. Ein guter Start in einen neuen Tag.
    Anne

    AntwortenLöschen
  15. Wunderschöne, zum Teil äußerst zarte Schönheiten gedeihen bei dir.
    Beim Anblick des Wiesenschaumkrauts werde ich glatt ein wenig sentimental. Am Bach, der hinter meinem Elternhaus fließt, wachsen Unmengen davon. Ich habe es als Kind geliebt! Leider gedeiht es bei uns hier nicht.
    Herzliche Grüße, Margit

    AntwortenLöschen