Montag, 7. April 2008

Violettes de Toulouse

Violettes de Toulouse sind gezuckerte Veilchen, mit denen Süßspeisen aller Art verziert werden können.


Ich ging im Walde
So für mich hin,
Und nichts zu suchen,
Das war mein Sinn.
~~~~~
Im Schatten sah ich
Ein Blümlein stehn,
Die Sterne leuchtend,
Wie Äuglein schön.
~~~~~
Ich wollt es brechen;
Da sagt`es fein:
Soll ich zum Welken
Gebrochen sein?
~~~~~
Ich pflück es sacht
Verpack es mit umsicht
In Zucker und Ei
Und freu mich bald
Auf eine Gaumenleckerei.
frei nach J.W. Goethe ;)


Das Verzuckern von Blüten erfordert ein wenig Geduld! Die Veilchenblüten werden sorgfältig, aber sehr dünn mit geschlagenem Eiweiß eingepinselt.
~~~~~~

Anschließend mit sehr, sehr feinem Kristallzucker (Puderzucker ergibt nicht das gewünschte Ergebnis) bestreuen und wiederum abschütteln. Wichtig ist, daß jeder Teil der Blüte mit Zucker bedeckt ist!
~~~~~

Im auf 50 Grad vorgeheizten Backofen, dessen Tür einen Spalt breit offen bleibt, die Zuckerhülle ganz trocken werden lassen. Die verzuckerten Blüten lassen sich in luftdicht verschließbaren Behäter einige Tage aufbewahren und schmeken auf der Zunge himmlisch nach Veilchen. Borretsch, Phlox und Rosen lassen sich angeblich auch so konservieren.



Ich freu mich schon auf den Nachtisch......ich geb es ja zu einige musste ich schon mal probieren :)




Kommentare:

  1. Genau so eine Beschreibung habe ich vor ein paar Tagen schon gelesen.
    Das möchte ich auch irgendwann mal ausprobieren.

    Lieben Gruß, Biene

    PS: vielen Dank für deine "Karte"! Hab mich sehr gefreut!

    AntwortenLöschen
  2. Heidi, das liest sich ganz köstlich! Und sieht himmlisch aus! Bei uns ist die Au derzeit voll mit duftenden Veilchen, sodass man beim Spazieren immer wieder mal eine unglaubliche Veilchenduftwolke in die Nase bekommt. Ich wollte heuer Veilchengelee machen, aber leider nehmen mich gerade andere Dinge in Beschlag.
    Das Buch klingt ganz nach meinem Geschmack, muss ich gleich mal Infos dazu suchen!
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht ja ganz interessant aus. Wuerde ich auch gerne mal ausprobieren. Wir haben im hinteren Garten jede Menge Veilchen wachsen. Ich waere nie auf die Idee gekommen, dass die in irgendeiner Form essbar seien...
    LG, Bek

    AntwortenLöschen
  4. Diese gezuckerten Veilchen erinnern mich an Kindergeburtstagskuchen....!!Eine himmlische Leckerei! Ich habe dies auch schon mit kleinen Fairyröschen oder auch nur mit einfachen Rosenblättern gemacht. Sieht ebenfalls hübsch aus und schmecken tut es auch!
    LG, Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Deine gezuckerten Veilchen sehen ganz allerliebst und wie aus Uromis Küche aus, vielen Dank für deine ausführliche Anleitung, Heidi.
    Vielleicht probiere ich es auch mal, bin für jede Anregung dankbar.
    Gehen eigentlich alle Veilchen dafür oder muss es eine besondere Sorte sein?
    LG Gabriele

    AntwortenLöschen
  6. Mmh, die sehen ja wirklich sehr appetitlich aus! Da ich jede Menge Veilchen im Garten habe, sollte ich das direkt auch mal probieren.
    LG Lis

    AntwortenLöschen
  7. Da würde ich ja am liebsten gleich loslegen! Vielleicht wäre das was für einen Geburtstagskuchen. Da steht sowieso mal wieder einer an.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  8. Oh, wie schön.Das Buch muß ich mir auch gleich vormerken.Ich komm an solchen Büchern einfach nicht vorbei.
    L.G.
    Helga

    AntwortenLöschen
  9. @ Ele, ich nehme die Duftveilchen "Viola odorata" die sich bei mir in der Waldeinsamkeit verwildern. Es sind die ersten Veilchen die sich im Jahr zeigen und sie duften herrlich, wenn ich mich nicht irre sind es auch die Einzigen die duften, liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
  10. Wenn ich deine Bilder sehe meine ich schon den Geschmack auf der Zunge zu spüren. Veilchen sind unverwechselbar im Geschmack. Vor ganz, ganz vielen Jahren mal probiert bei meiner Oma. Aber das Buch sieht auch ganz interessant aus.
    LG
    Rita

    AntwortenLöschen
  11. Was Du aber auch immer alles machst, liebe Heidi. Sehr anregend dieser Post, so dass ich es am liebsten auch noch mal probieren würde. Hatte vor einigen Jahren einen großen Misserfolg damit. Meine Finger waren dick mit Zucker überzogen, die kleinen Blüten alle entzwei. War einfach zu huddelig dabei. Ich bewundere Deine Geduld.

    Liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Heidi,
    ist ja wieder eine tolle Anregung, die sich mit Sicherheit sehr dekorativ auf Desserts und entsprechenden Torten ausnimmt. Aber wie immer, da braucht es viel Geduld und Feingefühl. Was du ja hast. Ich habe zum Geburtstag einen Büchergutschein bekommen, du weißt, was jetzt mit dem passiert.
    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  13. das kannte ich nicht. Toll!
    Na dann, 'guten Appetit' !

    AntwortenLöschen
  14. Sieht lecker aus!
    Lass eines übrig fürs Wochenende!!!
    Wir telefonieren noch,ok!?
    Grüssle Dori

    AntwortenLöschen
  15. Mmmmmmmmm, das hört sich ja lecker an. Jetzt haben meine Veilchen ja noch eine Daseinsberechtigung. :))
    LG Margrit

    AntwortenLöschen
  16. MMh! Das sieht so lecker aus!
    Das muss ich auch ausprobieren. Die Veilchen blühen ja schon im Garten.
    LG - beatrice

    AntwortenLöschen
  17. Moin Heidi,
    nachdem ich dich über Sisahs Blog entdeckt habe, bist du jetzt bei mir mal ganz fix verlinkt worden.
    Im Teuto lebst du?
    Na, das ist ja ganz nah bei uns (Neuenkirchen bei Rheine).
    Schön, mal ein Gartenblog aus der Nähe gefunden zu haben. ;-)

    Zu deinen Veilchen:
    Da ich unheimlich gern Veilchenpastillen lutsche, kann ich mir auch deine Kreation sehr lecker vorstellen. Leider gibts bei uns im Garten dieses Mal - oder besser bisher - nur sehr wenige Veilchenblüten, sonst würde ich das glatt mal nachzumachen versuchen.
    Aber natürlich sieht man unter solchen Umständen Veilchenblüten mit ganz anderen Augen ... *grins*
    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  18. Das ist eine nachahmenswerte Idee, Veilchen zu kandieren, leider blühen meine Veilchen hier merkwürdigerweise noch nicht bzw. sind völlig von Schnecken zerlöchert.
    Übrigens Heidi, ich hoffe, Du hast nichts gegen Rewards...ich habe Dir eine (weiter)gegeben, die Begründung findest Du in meinem Blog :-)
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
  19. Hi Heidi,
    I read about your blog through Sisah. Since I don't read German, I'm not sure what you are saying about the violets, but I assume you are making sugared violet petals. They look good!
    Aiyana

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Heidi,
    wie schön du uns wieder mal dein Werk präsentierst. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wieviel Geduld und Fingerspitzengefühl man in so ein kleines Kunstwerk stecken muss. Das darf man nie einfach nur so verschlingen!
    Wer durfte denn davon naschen?

    Das Buch, das du uns vorstellst habe ich auch.
    Vor ein paar Jahren habe ich mal ein anderes Blütenkochbuch geschenkt bekommen:

    "Der Geschmack von Blüten und Blättern" von E. Lestrieux.

    Es war lange Zeit vergriffen und muss nun wohl wieder neu aufgelegt worden sein.
    Es ist sündhaft teuer aber wer sich für feine blumige Naschereien, an unglaublich schöne Bildern interessiert, sollte es sich unbedingt wünschen oder kaufen.
    Einen lieben Gruß von Astrantia

    AntwortenLöschen
  21. Hast du eine Geduld! Ich bin echt beeindruckt.
    So schöne Veilchen! Únd das Gedicht hab ich schon lang nicht mehr gehört.
    Eine Freundin hat mir ein Buch mit Rosenrezepten geschenkt, ich habs noch nicht mal angeguckt, weil ich so ungeduldig bin. Lediglich einen Gelee hab ich zu Stande gebracht.
    Es ist wirklich witzig,dass wir die gleichen Posts im Auge haben! Vielleicht kommst du mir ja das nächste Mal zuvor!

    Al

    AntwortenLöschen
  22. habe das neulich in einer Kochsendung gesehen...der Hobbykoch gab damit an, das sie aus Paris sind...danke für das Rezept...mmmhhhh... ich schmecke sie schon...
    herzlichst Steffi

    AntwortenLöschen
  23. Was für tolle Ideen!
    LG - Elke

    AntwortenLöschen
  24. Komme gerade aus Toulouse, ohne Veilchen :-)) ... leider .... danke für das Rezept! Diese Veilchen guckten mich aus jedem Laden an, soo schön.

    AntwortenLöschen