Mittwoch, 13. Februar 2008

Endlich,...Sonne!




So einen schönen blauen Himmel hatten wir schon wochenlang nicht mehr.



Unsere Nachbarn kamen ans Haus, um sich auf der Lichtung zu sonnen. Am liebsten hätten sie einige der Rosenknospen im Garten genascht. Der Zaun hält sie davon ab, die Rosen vertragen noch keinen Rückbiss/schnitt.

Ich konnte in Ruhe auf dem Balkon stehen und fotografieren, sie kennen mich schon.


Einige der Gartenbewohner halten noch ihren wohlverdienten Winterschlaf,

andere werden mit Spaten und Schaufel an die Arbeit geschickt ;) Der Waschbetonweg verschwindet endlich aus dem Garten.




Sonnenanbeter!

Die kleinen Duftveilchen erwachen.

Ein kleiner wilder Krokus macht sich Platz.


Der Efeupelz am Haus wurde zurückgeschnitten.

Kommentare:

  1. Bei uns ist es genau umgekehrt! Wir hatten tagelang den herrlichsten Sonnenschein und heute versinken wir im Nebelgrau, ätzend!
    Wenn ich Rehe sehe, dann meistens nur als Rehbraten *lach*
    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Auch wenn wir hier sonnenmässig verwöhnt wurden in den letzte Tagen, blüht noch nicht sooo viel. Schöne Frühlingsbilder hast du gemacht.Und deine Rehe, toll diese Aufnahme. Was blüht denn so schön weiss am Teich?
    LB, Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Nanu, in welcher Idylle wohnst du denn? Ist das das Haus des Försters und bist du seine Försterin?
    LG Astrantia

    AntwortenLöschen
  4. @Lis, ich hab noch nie Reh gegessen, obwohl es bestimmt im Gegensatz zu manch einem Schwein od. Rind ein schöneres Leben hatte.

    @Barbara, das ist der Schneeball Viburnum tinus. Er blühr schon seit November und erfreut uns in der tristen Jahreszeit mit seinen Blüten.Der Patz ist gartenplanerisch nicht ganz gelungen, aber er darf trotzdem stehen bleiben. Er fühlt sich dort wohl und wir können ihn vom Sofa aus sehen.

    @Astrantia, das ist meine geliebte Waldeinsamkeit.Nein, wir sind beide keine Förster ud leben trotzdem im Wald.

    AntwortenLöschen
  5. Was gibt's schoeneres, als denn so mitten in der Natur zu leben? Der Krokus in den Platten finde ich eimalig:)
    LG, Bek

    AntwortenLöschen
  6. Ih habt ja tolle Nachbarn Heidi! Sie sind bestimmt friedlicher als so mancher menschliche. Wir hatten jetzt tagelang den herrlichsten Sonnenschein und seit gestern Nebelsuppe. Drum halt ich es eher mit deinem Mitbewohner, der noch seinen Winterschlaf hält und ziehe mich ein bisschen zurück.
    Dir noch einen schönen Valentinstag und liebe Grüße
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  7. "Mitleidskommentar" für den Gartenbewohner,der wegen Waschbeton seinen "Winterschlaf" unterbrechen muss!
    "Trostkommentar",wer schafft derf au ebbes (guats) trinka :) Dori

    AntwortenLöschen
  8. Nebel, feuchte Luft...einfach fies ist es heute bei uns. Aber deine schönen Bilder machen Mut - es wird wieder besser. Wunderschön deine Krokusse und lass die Trolle und Elfen noch ein wenig ruhen, denn sie bekommen noch genug zu tun.
    LG
    Rita

    AntwortenLöschen
  9. Mir fiel zu deinem Post spontan ein, was auch Gabriele schon gesagt hat: "Da habt ihr ja wirklich nette Nachbarn". Wohnst du tatsächlich mitten im Wald, oder nennst du es nur so? Sieht aufjedenfall traumhaft aus.
    Grüße von Ute

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Heidi! Ihr habt aber hübsche Nachbarn - unsere sind nicht halb so attraktiv!
    Den Spaten haben wir auch schon geschwungen in den letzten beiden Wochen. Bei uns ist es kein Waschbetonweg, sondern der Rasen, der wieder mal systematisch verkleinert wird. Leider hat sich die Sonne verzogen, es ist wieder winterlich geworden. Also kann ich derzeit ganz entspannt anderen beim Spatenschwingen zuschauen;)
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  11. Oh!!! Rehe!!! Oh!!! Was für eine wunderbare Nachbarschaft, vor allem, wenn man den passenden Zaun dazu hat.
    Ihr habt ja schon mächtig im Garten geackert, Hausefeuputz, Plattentausch, Respekt! Aber Du bist ja schon belohnt worden, so schöne Krokuskissen, das kann ich noch nicht bieten, bei mir sind nur einige vorwitzige Zwerge zu sehen.
    Lieber Gruß vom (auchnichtRehleinessenden) Wurzerl

    AntwortenLöschen
  12. Das ist ja eine richtige Idylle! Also in Frankfurt pflügen zwar ab und an die Wildschweine durch die Gärten - sehr zum Leidwesen der Besitzer - aber Rehe so nah, das ist toll. Bei dir blüht schon ungeheuer viel und deine Lenzrosen gefallen mir gut.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  13. Solche Nachbarn sind ja selten, denke ich. Und ihr habt Euch bzw Euren Garten ja durch einen Zaun geschützt. Da werden sie ja wohl kaum drüberspringen. Rehbraten könnte ich nicht essen, ich müsste wohl immer an Bambi denken.
    Viele Grüße und schönen Sonntag
    Margrit

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Heidi,
    das ist ja ein nettes Hexenhäusle! Den Efeu, den hätte ich ja auch gerne und führe deswegen schon seit 20 Jahren mit meinem Mann schlimme Streitgespräche. Er meint nö, ich ja. Sein neuester Trick ist, dass dann soviel Getier ins Haus käme?!
    Aber wenn ich mir deine Fotos so betrachte, dann bekommt man wirklich viel, viel Lust auf Garten, und Arbeit. Wild kommt bei uns keines, obwohl wir auch fast am Rand wohnen, aber fremde Kater! Schlimmes Gebrumme heute nachmittag! Der Revierverteidiger war vielleicht sauer!
    Schönen Sonntag noch Heidi und eine gute Woche, Brigitte

    AntwortenLöschen
  15. Das ist ja toll, dass bei euch schon Fruehling ist. Da werde ich etwas neidisch!! Schoene Fotos.

    AntwortenLöschen