Montag, 10. Dezember 2007

Dezember in der Waldeinsamkeit


Bis heute hatten wir dieses Jahr nur eine Nacht leichten Frost. Der Boden ist stark getränkt vom reichlichen Niederschlag. Ich warte sehnlichst auf Schnee!!

Die Mandelblättrige Wolfsmilch Euphorbia amygdaloides und die Buchssträucher kommen im Dezemberbeet gut zur Geltung.


Die Zaubernuss Hamamelis mollis kann es gar nicht abwarten bis ihr großer Auftritt kommt. Sie muss sich noch bis Januar gedulden.


Der Schneeballbusch Viburnum tinus blüht im Winter über eine lange Zeit . Im Sommer sieht er etwas langweilig aus, im Winter aber kommt seine ganze Pracht in Erscheinung.


Die Schneebeere Symphoricarpos albus zeigt auch noch ihre kugeligen Früchte.


Der Bach- Nelkenwurz Geum rivale hat sich etwas in der Zeit geirrt. Normalerweise blüht er im April in meinem Garten. Der Wurzelstock enthält das schwachgiftige ätherische Öl Eugenol, das nach Nelkenöl duftet, daher der Name.

Ich habe das Pflänzchen aus meiner Heimat mitgebracht. Die wildwachsende alte Heilpflanze kenne ich unter dem Namen "Blutströpfchen"



Meine gelbe Rose kann´s immer noch nicht lassen. Nimmermüde hält sie ihre Knospen in die Höhe.


Die Christrose Helleborus niger kündigt das kommende Christfest an.




Ob wir den Mangold noch essen können????

Kommentare:

  1. Hallo Heidi,
    bei uns soll es morgen Schnee geben, du kannst ihn gerne haben! Die Röslein sind auch bei uns noch da, merkwürdig, dass sie dieses Jahr so lange wie frisch aussehen. Schneebeeren musste ich als Kind schon immer zertreten (weil es dann knallt), leider kann ich es immer noch nicht lassen. Sehr schön finde ich das Dezemberbeet!
    Eine gute vorweihnachtliche Woche, auch mit Schnee, wünsche ich dir, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Nachtrag: Leider weiß ich auch nicht, ob man den Mangold noch essen kann, aber - der ist ja lecker. Wir essen immer noch aus dem Garten Ruccola, Rote Beete, Lauch, Endiviensalat. Ich würde ihn einfach reinholen und ausprobieren, er muss ja nur nicht zu lange gekocht werden.

    AntwortenLöschen
  3. Das sind ja schöne Bilder. Sie könnten auch im Sommer entstanden sein. Alles ist so schön grün.
    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Heidi,
    du wartest sehnlichst auf Schnee? Oh je, davon hatten wir in Bayern diesen Herbst schon reichlich!
    Dafür ist deine Christrose eindeutig auf der Zielgeraden, bei meiner ist noch keine Blüte in Sicht.
    LG Gabriele

    AntwortenLöschen
  5. Ja, Schnee würde ich mir auch wünschen, zumindest für Weihnachten. Es ist ähnlich wie bei dir: Sehr früh Mitte Oktober gab es zwei Frostnächte, einmal Schnee für zwei Stunden. Das war's bisher mit dem Winter. Hat auch Vorteile: Es blühen noch immer Chrysanthemen und einige Rosen und aus dem Gemüsegarten lassen sich noch gut Kräuter, einige Salatblätter, Rucola und Mangold ernten. Dein Mangold sieht gut aus und schmeckt sicher auch noch so!
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  6. Traumhaft schön und so beruhigend - deine Impressionen.
    LG
    Waltraud

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Heidi, ich komm vorbei, dann können wir zusammen Schneebeeren platzen lassen.
    Als Kind hat man mir immer eingetrichtert, ja kein Blutströpfchen zu pflücken, sonst würde Maria im Himmel weinen und es würde regnen.
    Wir hatten schon mehr Schnee, aber die weiße Christrose und einzelne Hamamaelis-Blüten sind bei mir auch schon ganz vorwitzig.
    Lieber Gruß vom Wurzerl

    AntwortenLöschen
  8. schöne Impressionen von dieser Jahreszeit. Es muß doch gar nicht immer Schnee sein;-).
    Hier im Rheinland haben wir eh nur sehr selten etwas von der weißen Pracht.
    LG Bella

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Heidi, ich beneide Dich um Deine Zaubernuss. Sie steht schon ewig auf meiner Wunschliste. Nur der Platz fehlt einfach. Und, Deine Christrosen blühen zum Fest! Wie schön! Meine zeigen keine einzige Knospe. Den Mangold essen? Warum nicht. Mehr als Ausspucken kannst Du ihn ja nicht wieder ;-)).
    Liebe Grüße und nochmals Dankeschön für das wunderschöne Herzchen.
    LG Birgit
    PS: Auf Schnee warte ich eigentlich nicht. Vielleicht am Heiligen Abend.

    AntwortenLöschen
  10. @Wurzel, ich finde es schön das du auch die "Blutströpfchen" kennst.Die Legende kenn ich nicht, dann bin ich wohl unwissend für all den Regen verantwortentlich :), denn ich liebe die kleinen Blümchen,zusammen mit der Schaumblüte sind sie die ersten Sträußchen im Frühjahr die ich mir ins Haus hole. Werde in Zukunft vorher mit Maria sprechen.

    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
  11. Deine Bilder lassen wirklich den Winter noch nicht spüren, es geht eher etwas Frühlingshaftes von ihnen aus. Da blüht der Mittelmeerschneeball seelenruhig weiter, die Schneerosen sind in voller Blüte und auch die Hamamelis fängt an zu blühen. Den Bachnelkenwurz liebe ich ( besonders seine Samenstände sind so hübsch), leider war der in meinem Garten immer nur sehr kurzlebig, er braucht wohl unbedingt viel Feuchtigkeit, die er ja wohl momentan in Deinem Garten reichlich zur Verfügung hat!

    AntwortenLöschen
  12. Deine Vielfalt an blühenden/fast blühenden Pflanzen ist wunderbar.Trotz Winter zeigen sich ja bereits Anzeichen vom Frühling....deine Helleborus blüht im Gegensatz zu meiner, wo nur ein winziger Knopf sichtbar ist. Auch die Zaubernuss ist schon weit. Anscheinend lebst du doch in einer wärmeren bzw. milderen Zone.
    Eine gute Woche und liebe Grüsse,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  13. Beautiful photos.
    Kind regards,

    Sonnja, from the Netherlands
    BEERTJE ZONN

    AntwortenLöschen
  14. Schoene Fotos u Erklaerungen!
    Also hier schneit es schon den ganzen Tag ununterbrochen! Komm'doch mal rueber zu uns in den Wald ;-))

    AntwortenLöschen