Dienstag, 28. August 2007

In der Nacht







Wenn ich nachts so durch den Garten gehe, muss ich gut aufpassen, dass ich nicht auf einen Gartenbewohner trete. Rechts und links am Wege raschelt und knistert es, und ab und zu treffe ich dann auch meine Mitbewohner.






Ein Grasfrosch (bin mir aber nicht sicher). Man trifft ihn sehr zahlreich in Gärten und Wäldern an . Ein nachtaktives Tier das Ende Oktober wieder ins Wasser zurückkehrt, um zu überwintern.






Auch Lissy findet es spannend !








Endlich..........,heut Nacht hab ich es erwischt,
das Männchen steht reglos da und man meint, es ist ein Dekorobjekt. Aber die angezündete Laterne hat es verraten (-> vergessen auszupusten !?).


"Das Gemeine Gartenheinzelmännchen hält sich in allen Gärten auf, selbst wenn diese bei der Expansion der Städte zwischen Neubauten in die Enge geraten sind. Fühlt es sich gar zu sehr eingeengt verlegt es seinen Wohnsitz in den Wald. In der Regel ist es ein bisschen weinerlich veranlagt und erzählt gern traurige Geschichten. "
( aus dem Großen Buch der Heinzelmännchen v Huygen u. Poortvliet)





Es ist ein herrliches Buch für Groß und Klein und erzählt die ganze Wahrheit über Herkunft, Leben und Wirken des Zwergenvolkes.


!!!!!!Was jetzt kommt ist nichts für zartbeseidete Gartenbesitzer!!!!











`Arion lusitanicus´




Spanische Wegschnecken sind sehr mobil - klar so ein weiter Weg von Spanien nur mit schleimigem PS :) , fressen fast alles an pflanzlichem Material - außer Giersch! !!
Von den heimischen schneckenvertilgenden Tieren werden sie wegen ihrer Bitterkeit, Zähigkeit und der großen Schleimproduktion nicht besonders geschätzt. Deshalb treffe ich Sie auch nachts in unserem Garten .Ich hoffe, dass sie mir nicht zu viele Eier absetzen. Mache mir schon ein wenig Sorge, wie es nächstes Jahr aussieht.
Nur gut, dass sie leuchtend orange sind, so fallen sie gleich auf und ich kann sie durch einen Langstreckenflug in den Nachbarswald (bis jetzt kann ich sie noch nicht um die Ecke bringen) für einige Zeit loswerden.



Kommentare:

  1. Ist der Frosch vor lauter Schreck wegen des Blitzlichtes (ich nehme an, du hast ihn so fotografiert) nicht einfach auf und davon gehüpft? Die grausliche Schnecke haben wir hier leider auch.....und dieses Jahr waren sie speziell zahlreich!
    LG, Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Ich mache ja aus jeder Schnecke zwei und ich habe festgestellt, sie sind auch Aasfresser. Mir sind meine Pflanzen zu kostbar, als dass ich sie kampflos den Schnecken überlassen könnte.
    Deine Fotos sind seeeeeehr schön.
    LG Margrit

    AntwortenLöschen
  3. Ja, Allegra musste heute im Dunkeln auch von Wolfgang reingetragen werden. Seitdem sie ihren ersten Frosch gefangen hatte, will sie abends nochmal in den Garten Fröschen und Mäusen auflauern.
    Garten-Heinzelmännchen hat sie wohl nicht gesehen, sonst würde unser Garten bestimmt aufgeräumter aussehen. Oder hat sie die kleinen Kerle etwa vertrieben?
    Dafür sind die Schnecken nachts besonders aktiv - tagsüber aber auch. Im Katzenfutterschälchen für die Igel kommen sie sogar unbeschadet zusammen mit den Igeln zu ihrer Mahlzeit. Nur ab und an versucht eine Drossel mal eine Schnecke, verklebt sich dann aber ganz schön heftig den Schnabel.
    Wenn Du auf Schneckenjagd gehen möchtest - egal ob umquartieren oder töten - sind Gallia- oder Netzmelonenschalen sehr hilfreich. Früher haben wir sie gegen Abend in oder vor den Beeten ausgelegt und konnten schon bald reichlich Schnecken aufsammeln. Heute hoffen wir, dass sie wegen dieser begehrten Speise auf dem Kompost bleiben.
    Demnächst müsste wieder die Zeit der Verpaarung sein, so dass sich das Sammeln am Abend noch mehr lohnt. Dann liegen sie ziemlich lange überall zu zweit im Kreis herum - ein idealer Zeitpunkt zur Umquartierung. Aber der arme Wald, ob der so viele Schnecken verkraftet?
    Schade, dass die Natur so wenig Feinde für die roten Schleimer bereit hält...
    Liebe Grüße Silke

    AntwortenLöschen
  4. Ja, wer macht jetzt eigentlich bei Dir die Gartenarbeit???
    Oder war der Heinzelmann nur ein verirrter, der nicht für Deinen Garten zuständig ist?
    Was muß man tun, damit man auch so einen wunderbaren Mitbewohner bekommt?
    Liebe Grüße vom Wurzerl

    AntwortenLöschen
  5. -> Barbara, ich denke heut braucht er eine Sonnenbrille !

    -> Margit, dazu kann ich mich nicht überwinden, vielleicht bringen sie mich irgendwann dazu

    -> Silke, bei Mäusen auflauern habe ich nichts dagegen, wir haben soooo viel davon. Bei Fröschen bin ich da anderer Meinung.
    Vielen Dank für den Tipp mit den Melonenschalen - werd ich mir merken.

    -> Wurzel, die Gartenarbeit erledige ich nicht ganz allein, wir teilen uns die Arbeit.Um sie zu sehen(ist Glücksache) und sie im Garten zu haben muss man schon dran glauben :)

    AntwortenLöschen
  6. Du hast fleißige Heinzelmännchen?! Wie praktisch! Ich hoffe, sie siedeln sich bei mir auch noch an!
    Ich schleiche auch des Nachts oft vorsichtig durch den Garten, aber niemals mehr barfuß (was ich tagsüber sehr oft mache) - ich habe nämlich eine Gabe im Dunkeln mit nackten Füßen die größten Nacktschnecken zu finden...
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen